Neu: „Remember Me“

Die Liebe ist ein Ziel

Verliebt: Ally (Emilie de Ravin) und Tyler (Robert Pattinson).

Die englischsprachige Filmkritik ließ Allen Coulters zweiten Kinofilm nach „Die Hollywood-Verschwörung“ gnadenlos durchfallen. Völlig unverständlich. „Remember Me“, Mischung aus Jugendromanze und Familiendrama, ist eine Ausnahmeerscheinung im oft so verlogenen, kitschigen Fach.

Tyler Hawkins (Robert Pattinson) wurde mit dem Silberlöffel im Mund geboren, aber ihm schmeckt nicht, was man serviert. Vater Charles (Pierce Brosnan) interessiert nur das Geschäft. Tyler geht halbherzig zur Uni, treibt ziellos dahin. Die Liebe zu Studentin Ally („Lost“-Star Emilie de Ravin) lässt ihn aufleben. „Twilight“-Star Pattinson ist alles andere als ein Chamäleon, er hat nicht viele Gesichter. Das eine, das er in die Kamera hält, füllt die Leinwand aus und hat Charakter. Wäre dies das Hollywood-Debüt eines europäischen Kunstfilmers, man würde es über den grünen Klee loben.

Genre: Drama

Altersfreigabe: ab 12

Wertung: !!!!:

Von André Wesche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.