Neu im Kino: „Pianomania“ - die Welt der Flügel

Liebeserklärung an die Klaviermusik

Dem perfekten Klang auf der Spur: Stefan Knüpfer. Foto: nh

Dass die angelieferten Hammerköpfe satte 0,7 Millimeter zu breit sind, sieht Stefan Knüpfer auf den ersten Blick. Dafür muss er die handgefertigten Filzteile nicht einmal aus dem Paket nehmen. Knüpfer ist Cheftechniker beim Klavierhersteller Steinway in Österreich, und die größten Pianisten der Welt wie Pierre-Laurent Aimard, Lang Lang oder Alfred Brendel vertrauen sich seiner Handwerkskunst an. Er kennt jeden Flügel im Wiener Konzerthaus, kann seine Klangfarbe bestimmen - und auch verändern.

Gemeinsam mit den Pianisten versucht er in akribischer Feinarbeit deren Klangvorstellungen in die Realität umzusetzen. Das Dreiecksverhältnis zwischen Künstler, Instrument und Raum erfordert viel Feingefühl. Für die Saiten, die es zu stimmen gilt, für das Instrument, das sich nach jedem Konzert zu verändern scheint und natürlich für die Pianisten, die nach Worten ringen, um den gewünschten Klang zu beschreiben.

Lilian Franck und Robert Cibis haben mit ihrem Dokumentarfilm „Pianomania“ ein wunderbares und höchst unterhaltsames Liebesgeständnis an die Musik formuliert - auch für Menschen, die sich nicht in der Welt der klassischen Musik bewegen.

Genre: Dokumentarfilm

ohne Altersbeschränkung

Wertung: !!!!:

Von Martin Schwickert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.