Liste: Ai Weiwei hat in Kunstbranche den meisten Einfluss

London. Der chinesische Künstler Ai Weiwei steht auf einer Liste der einflussreichsten Menschen im internationalen Kunstbetrieb auf Platz 1. Nur sehr selten wird die Spitzenposition von einem Künstler eingenommen, meist führt ein Kunstmanager.

Die Liste, die jedes Jahr vom britischen Magazin „ArtReview“ erstellt wird, wurde am Donnerstag in London veröffentlicht. Ai Weiwei trägt seine Kunst in die Gesellschaft - er ist ganz wesentlich ein Konzept- und Performance-Künstler. Genau das steht im Westen zurzeit hoch im Kurs. Zusammen mit seinem politischen Engagement ergab sich für die Jury eine unschlagbare Mischung.

Regiowiki:

Hier geht es zu dem Beitrag in unserem Regiowiki

Platz 2 belegt der Schweizer Hans Ulrich Obrist, der bestens vernetzte Direktor der Serpentine Gallery in London (zusammen mit Co-Direktorin Julia Peyton-Jones). Unter den Top Ten sind auch zwei Deutsche: der New Yorker Kunsthändler David Zwirner (Platz 9) und die Direktorin der Kunsthalle Zürich, Beatrix Ruf. Weitere Deutsche auf der Liste sind die Künstler Gerhard Richter und Rosemarie Trockel sowie der Kurator Klaus Biesenbach. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.