Freitag, 22.30 Uhr, ZDF

Extra gut und extralang: Ein Loblied auf die ZDF-"Heute-Show"

Es ist höchste Zeit, Moderator Oliver Welke und das Team seiner „heute-show“ zu loben und zu preisen - am Freitag (13. Dezember) geht das Satire-Nachrichtenformat des ZDF mit einem extralangen Jahresrückblick (22.30 Uhr) in die Winterpause. Ein Medienspiegel von HNA-Redakteur Mark-Christian von Busse.

Mark-Christian von Busse über die „heute-show“ im ZDF

Eine Katastrophe! Denn man weiß gar nicht, wie man die nächste Woche bevorstehende Groko-Ministerkür überstehen soll, wenn nicht die „heute-show“ die Berliner Ereignisse zum Ausklang der Woche aufarbeitet, gerade rückt, zuspitzt und den vermeintlichen Politgrößen den Kopf wäscht. Das nämlich hat etwas ungeheuer Befreiendes.        

Die Damen und Herren Kabelka, Knossalla, Wischmeyer, Hausten, von Heesen, Schneider, Schubert, Ehring und wie sie alle heißen, und allen voran natürlich Gernot Hassknecht, der eigentlich Hans-Joachim Heist heißt, mit seinem Gebrüll – sie leisten jede Woche außerordentliches: Bissig, frech, respektlos, gern auch mal giftig und polemisch lassen sie die über dem Berliner Politbetrieb kreisenden Ballons platzen. Oder zumindest die heiße Luft raus. Das ist der politischen Hygiene dienlich – und ein Riesenspaß.

Lob verdient auch das ZDF, das diese Redaktion machen lässt, die auch den eigenen Sender nicht verschont. vbs@hna.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.