Kleine Bühne 70 feiert ihr 40-jähriges Bestehen mit der Premiere eines Klassikers

Loriot zum Jubiläum

Mit der Hose am Stuhl hängen geblieben: Der Herr (Michael Neugebauer) stört das Publikum (von links Peter Hartung, Heike Grunau, Angelika Langlotz und Helmut Hartung) bei einem Schubert-Konzert. Foto:  Albrecht

Kassel. Loriot ist zeitlos. Vicco von Bülows feinsinnige Beobachtungsgabe, seine Menschenkenntnis und sein oftmals ans Absurde grenzender Humor belustigen auch heute noch das Publikum.

So erlebten die Zuschauer bei der Premiere von „Loriots Kosakenzipfel und andere Dramatische Werke“ (Regie: Ralph Langlotz und Gudrun Müller-Nohl) der Kleinen Bühne 70 am Samstag einen vergnüglichen Abend: Michael Neugebauer blieb im Sketch „Konzertbesuch“ mit seiner Hose am Stuhl hängen und störte die anderen Besucher eines Schubert-Konzertes.  Frau Hoppenstedt (Angelika Langlotz) besucht - „Dudeldö“ - die Jodelschule, um ihr Dip-lom zu erhalten, und die Teilnehmer einer Gesprächsrunde streiten sich ernsthaft über den Vorschlag, Opern künftig in die Luft zu sprengen. Das ist Satire vom Feinsten. Ganz leise und spaßig verpackt wird Kritik an der Gesellschaft formuliert: Auch der unsinnigste Anlass ist willkommen, um ihn zur Profilierung zu nutzen.

So zeigen die Sketche von Loriot alias Vicco von Bülow groteske Missverständnisse zwischen Menschen, die in der alltäglichen Kommunikation entstehen. Denn zuweilen ist bereits der Gebrauch von Worten schwierig. Eindrucksvoll demonstrierte dies Ralph Langlotz als Ansager, der zunehmend verzweifelt, während er das englische „th“ gebrauchen muss. Das Publikum im ausverkauften Saal des Casalla-Theaters dankte es ihm mit lautem Gelächter.

Das Ensemble des Theaters setzte mit Loriot auf einen Klassiker und feierte damit gleichzeitig das eigene Bestehen: Seit nunmehr 40 Jahren spielen Laien-Schauspieler gemeinsam Theater.

Daher ist die Wahl des Stückes auch mit dem Vorhaben des Ensembles für die Zukunft verbunden. Denn - so steht es im Programmheft - Loriot wird das Publikum auch künftig begeistern. Und das haben sich auch die Schauspieler der Kleinen Bühne 70 für die Zukunft vorgenommen: noch ganz lange Theater spielen und die Menschen begeistern.

Der Abend endete dann noch mit einer Überraschung: Schauspieler Michael Kleppe machte seiner Freundin auf der Bühne einen Heiratsantrag - und sie hat ihn angenommen.  Nächste Aufführung von „Loriots Kosakenzipfel und andere Dramatische Werke“ findet am Freitag, 10. September, ab 19.30 Uhr im Casalla-Theater (Jordanstraße 11) statt.

Von Yvonne Albrecht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.