"Lucky Loser" um 20.15 Uhr im ZDF

Familienchaos im Wohnwagen: Fernsehdebüt des Ex-Kasselers Nico Sommer

+
Geburtstagsständchen: Mike (Peter Trabner, links) singt mit seiner Ex-Frau Claudia (Annette Frier) und ihrem aktuellen Mann Thomas (Kai Wiesinger) im Wohnwagen für die Tochter.

Regisseur Nico Sommer hat es mit seinem aktuellen Werk „Lucky Loser“ jetzt zur besten Sendezeit ins ZDF geschafft. Der Berliner wurde in Kassel ausgebildet.

In seinen Anfangszeiten hat Woody Allen etwa in diesem Stil Film gemacht. Heute heißt das Genre schick Mumblecore. In Deutschland ist vor allem der Ex-Kasseler Nico Sommer für Mumblecore bekannt.

Es geht darum, dass man für einen unabhängig produzierten Film nur ein kleines Budget hat – damit aber offensiv umgeht und die Mängel zum Stilmittel macht. In Mumblecore-Filmen wird textlich improvisiert, man steckt keine irrsinnigen Summen in die Ausstattung, arbeitet teilweise mit Laiendarstellern – und vor der Kamera wird, und hier sind wir wieder bei Woody Allen, viel gesprochen.

Nico Sommer wurde in Kassel ausgebildet

Für den deutschen Mumblecore-Film steht ein Regisseur wie kein zweiter: Der Berliner Nico Sommer (35), der seine Ausbildung in Kassel erhalten, jahrelang in Nordhessen gewirkt und auch Kinospots für unsere Zeitung gedreht hat. Eine echte Erfolgsgeschichte. 

Nico Sommer, Regisseur

Als Absolvent der Kasseler Kunsthochschule hat er seinen Platz in der Branche zielstrebig gefunden. Er war schon früh mit einem Langspielfilm auf die Berlinale eingeladen – und hat es mit seinem aktuellen Werk „Lucky Loser“ jetzt zur besten Sendezeit in den mainstreamigsten aller Sender geschafft: das ZDF. Sommer schwärmt auf Anfrage von den Produktionsbedingungen mit dem ZDF als Partner: „Das lief alles zügig und unkompliziert ab.“

Auftakt zu fünfteiliger ZDF-Reihe

„Lucky Loser“ bildet heute den Auftakt zur fünfteiligen ZDF-Reihe „Shooting Stars – Junges Kino im Zweiten“ aus der Redaktion des „Kleinen Fernsehspiels“.

Im Mittelpunkt steht Verlierertyp Mike, der auf einen Campingplatz zieht, weil er seine Wohnung verloren hat, und bei dem es weder im Job noch an der Beziehungsfront gut läuft. Nur: Was heißt Beziehung? Noch Jahre nach der Trennung von seiner Frau Claudia hat Mike sich ein Tattoo mit ihrem Namen in die Herzgegend stechen lassen.

Nico Sommer und sein ebenfalls in Kassel ausgebildeter Kameramann Thomas Förster lassen nun zielgenau alles in einem großen Chaos kulminieren. Dabei lässt der Regisseur den Darstellern viel Freiraum zur Improvisation. Mikes und Claudias Tochter Hannah will zum Papa ziehen, ihr heimlicher Freund kommt, und dann rückt auch noch Claudia im Wohnwagen an, die eigentlich ein ganz spießiges Leben lebt. 

In der Hauptrolle ist Nico Sommers Stammschauspieler Peter Trabner zu sehen, einst Pathologe des Leipziger „Tatorts“ und ein Aushängeschild des Mumblecore. Auch Komödien-Stars wie Annette Frier und Kai Wiesinger sind an Bord.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.