Literaturauszeichnung

Lyriker Jan Wagner erhält Georg-Büchner-Preis

+
Der Lyriker Jan Wagner erhält den diesjährigen Georg-Büchner-Preis.

Die wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland geht 2017 an einen Lyriker: Jan Wagner (45) erhält den diesjährigen Georg-Büchner-Preis.

Darmstadt - Wagner verbinde spielerische Sprachfreude und meisterhafte Formbeherrschung, musikalische Sinnlichkeit und intellektuelle Prägnanz, heißt es in der Begründung der Jury, wie die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag in Darmstadt mitteilte. Für diese "poetische Sprachkunst" werde ihm der Preis verliehen. 

Der Büchner-Preis zählt zu den wichtigsten deutschen Literaturauszeichnungen und ist mit 50.000 Euro dotiert. Die Verleihung findet am 28. Oktober in Darmstadt statt. 

Wie die Jury in ihrer Entscheidung für den 45 Jahre alten Wagner weiter ausführte, entstanden die Gedichte des in Berlin lebenden gebürtigen Hamburgers zwar im Dialog mit großen lyrischen Traditionen, sind aber doch ganz und gar gegenwärtig: "Seine Gedichte erschließen eine Wirklichkeit, zu der Naturphänomene ebenso gehören wie Kunstwerke, Sujets der Lebens- wie der Weltgeschichte, erste Fragen und letzte Dinge." 

Wagner erhielt 2014 als erster Lyriker den Leipziger Buchpreis, er wurde für seine "Regentonnenvariationen" ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr veröffentlichte er "Selbstporträt mit Bienenschwarm. Ausgewählte Gedichte 2001-2015".

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.