Bejubelte Premiere

Landeier 2: Männerbeine in Stöckelschuhen

+
Schräge Truppe: Manuel Ettelt als Jan (von links), Martina Rüggebrecht als Gertrud, Jörg Schlichtkrull als Hein und Florian Wilke als Jens. 

Kassel. Schlüpfen tollpatschige Männer in Frauenkleider, ist das Gejohle immer wieder groß.

Der Schwank „Landeier 2 - jetzt geht’s zum Scheunenfest“ (Autor: Marco Linke / Regie: David Wehle) feierte am Donnerstag in der Komödie eine bejubelte Premiere.

Im Stehen feuerten die Besucher die Protagonisten – einigen noch aus dem Vorgängerstück „Landeier - Bauern suchen Frauen“ bekannt – beim Tanzfinale an.

Wie bei einer Travestie-Show in einem Nachtclub fühlte man sich: grelle Scheinwerfer, Bühnennebel, laute Musik aus den Boxen und im Mittelpunkt vier Perücken tragende, kantige Figuren in kesser Garderobe und Stöckelschuhen. Die legten eine Tanz-Performance – inklusive frivoler Posen – hin, die man den Herrschaften zuvor nie und nimmer zugetraut hätte.

Zuvor? Das ist die Handlung, die auf jenes große Finale hinausläuft. Zwangsläufig, denn eigentlich sind Richard sowie die plumpen Jan und Jens (ein Duo wie Dick und Doof) Bauern. Hein ist ein Biker, der gerade mit Gefährtin Gertrud von einer Weltreise in sein Dorf zurückgekommen ist und in der Schenke ein Bier trinken möchte. Geht aber nicht. Jan und Jens haben die Kneipe gekauft und, da sie selbst ihre besten Kunden geworden sind, total heruntergewirtschaftet. 9990 Euro Schulden stehen zu Buche. Genau der Betrag winkt auch beim Preistanzen der Landfrauen auf dem Scheunenfest.

Gertrud und Lavinia, Richards Frau, übernehmen Motivation und Trainingsleitung. So ist es keine Überraschung, dass das schräge Quartett den Tanz-Wettbewerb gewinnt.

Bis es soweit ist, schließt das Publikum die unbeholfene Herrenriege ins Herz. Die Besucher lachen über die hüftsteifen Trampeltiere beim Training, johlen vor Vergnügen, als die Herren die Hosen runterlassen, um in Kleider zu schlüpfen, jauchzen, als sie BH und Schminke anlegen müssen, und jubeln, wenn die schrägen Antihelden ihre eigene Weiblichkeit entdecken.

Es spielten: Manuel Ettelt, Jörg Schlichtkrull, Robby Plücker, Florian Wilke, Martina Rüggebrecht und Floriane Eichhorn.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Zahlreiche Termine, Komödie Kassel, Friedrich-Ebert-Straße, Tel. 0561-18383, www.komoedie-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.