Absolventen der Berliner Artistenschule begeisterten in Vellmar

Magische Welten

Poetisch: Handstand-Artistik mit Nathalie Wecker. Foto:  Fischer

Vellmar. Es ist schummrig auf der Bühne. Nur aus kniehohen Kisten strömt etwas Licht. Auf ihnen kauern Gestalten, zucken, springen herunter und verfangen sich in langen Seilen wie Insekten im Spinnennetz. Jeder Einzelne von ihnen wird im Verlauf des Abends zum Helden oder Opfer in einer Welt voller Mystik.

„Artefex“ heißt die Absolventenshow-Tournee der Artistenschule Berlin. Am Montag gastierten die jungen Artisten und Körperkünstler, Durchschnittsalter 20 Jahre, vor 220 Besuchern in Vellmar beim „Sommer im Park“.

Vorweg: Nicht nur den Zauber und die Ästhetik artistischer Höchstleistungen gab es zu bestaunen, sondern eine Show, eine Inszenierung, die die Besucher faszinierte. Für die Zuschauer lief der Auftritt wie ein Film ab, ein Fantasy-Film in einer mystischen Welt. Die großartigen Artisten waren zugleich die tragischen Helden dieses Films. Liebe, Einsamkeit, Verzweiflung – dargestellt über Artistik, die für Gänsehaut sorgte.

Action auf mehreren Ebenen. Auf der Bühne als Tanztheaterfiguren und Kulissenbauer. Links und rechts der Bühne, ebenerdig, aber bis fast unter das Zeltdach standen riesige Trapezkonstruktionen, zugleich Kulisse wie Medium, um die inneren Kämpfe der Bühnencharaktere sichtbar zu machen. Tolle, dramatische Bilder gab es da zu sehen.

Jakob Vonau fesselt sich vier Meter über dem Boden mit einem Vertikalseil, stürzt sich nach unten, richtet sich wieder auf und blickt an den begeisterten Zuschauern traurig vorbei, bleibt in seiner Rolle. Von theatraler Schönheit waren auch alle anderen Nummern: Mario Espanol (Equilibristik), Nadja Hawranek (Trapez), Fine Zintel (HandstandAkrobatik), Oscar Kaufmann (CyrWheels), Nathalie Wecker (Handstand-Akrobatik), Marc Dorffner ( Jonglagen). Malinka Kraft und Christian Möllerstern begeisterten am Duo-Trapez: Bombastische Musik, dunkelblaue Lichtstimmung. Kopfüber ergreift der Artist seine in einen weißen Schleier gehüllte Partnerin, als wolle er sie in letzter Sekunde vor einem Sturz in eine Schlucht retten. Minutenlanger Jubel, Fußtrampeln, eine Zugabe.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.