Unermüdlicher Einsatz für Sport und Kultur: Hansgeorg Kling feiert heute seinen 75. Geburtstag

Ein Mann für die lange Distanz

Feiert heute 75. Geburtstag: Hansgeorg Kling. Foto: 

Kassel. Ausdauer und Beharrlichkeit hat Hansgeorg Kling für viele seiner Aktivitäten benötigt. Und er hat sie stets aufgebracht: Als aktiver Leichtathlet in jungen Jahren, im Beruf als Gymnasiallehrer, zuletzt als Studiendirektor für Deutsch, Geografie und Politik an der Albert-Schweitzer-Schule. Auch in seinen verantwortlichen Funktionen in Sportverbänden wie dem Deutschen Turnerbund und dem Landessportbund Hessen sowie als Präsident der Jahn-Gesellschaft.

Heute feiert Hansgeorg Kling, gebürtiger Kasselaner, seinen 75. Geburtstag. Und auch bei seinen bevorzugten Ruhestands-Aktivitäten spielen die Tugenden Ausdauer und Beharrlichkeit weiter eine große Rolle. Zum Beispiel beim Bergsteigen, wo Kling eine eindrucksvolle Liste erklommener Drei- und Viertausender vorweisen kann. Aber auch beim Skilanglauf, einer weiteren sportlichen Leidenschaft Klings. Im vergangenen Jahr hat er zum 35. Mal das Goldene Sportabzeichen erworben.

Sogar als Vorsitzender des Kasseler Richard-Wagner-Verbands benötigt Kling einiges Durchhaltevermögen - schließlich dauern die großen Musikdramen Richard Wagners gern mal fünf Stunden und länger. Dabei ist der Ruf Kassels als wichtiger Ort der Wagner-Pflege auch mit dem Wagner-Verband und seinen Aktivitäten verbunden. Nicht nur werden Inszenierungen unterstützt und durch Veranstaltungen begleitet. Ein großes Anliegen Klings ist die Nachwuchsförderung, die nicht zuletzt in den Bayreuth-Stipendien ihren Ausdruck findet, die der Verband jedes Jahr vergibt.

Bei all seinen Aktivitäten ist Hansgeorg Kling doch auch ein ausgesprochenener Familienmensch geblieben. Mit seiner Frau Siglinde ist er seit 1964 verheiratet. Und die zwei Töchter haben dem Paar inzwischen vier Enkelkinder beschert.

Für sein umfassendes Engagement hat Kling zahlreiche Ehrungen erfahren, von denen hier das Bundesverdienstkreuz und der Ehrenbrief des Landes Hessen erwähnt werden sollen.

Eine weitere Facette in Klings Leben, die Liebe zur Literatur, hat sich doppelt ausgewirkt: Zum einen ist Kling selbst als Buchautor hervorgetreten, zum anderen ist er, wie könnte es anders sein, auch ein ausdauernder Leser: Allein sein Lieblingsroman, Uwe Johnsons „Jahrestage“, umfasst 1703 Seiten.

Von Werner Fritsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.