Maurice André: Der Jahrhundert-Trompeter ist tot

Paris - Maurice André galt als einer der ganz Großen an der Trompete. Sein Leben war so ungewöhnlich wie sein Musikinstrument, mit der er es zu Weltruhm brachte.

Auch wenn sie schwierig zu spielen war - keiner brachte die hohen Töne so klar und klangvoll heraus wie Maurice André. “Die Trompete ist ein schwieriges Instrument. Sie löst gemischte Gefühle aus, weil sie ihren kriegerischen Einsatz, den Goût des Triumphs sowie das biblische Bild der Apokalypse behalten hat. Die Trompete kann aber auch Mädchen im Reigen tanzen lassen“, sagte der Klassik-Solo-Trompeter einst. Und darin war der Musiker Meister. In der Nacht zum Sonntag ist Maurice André im Alter von 78 Jahren in der südwestfranzösischen Stadt Bayonne gestorben.

In seiner rund 40-jährigen Karriere hat er über 250 Schallplatten und CDs herausgebracht. Sein Erfolg verhalf der Trompete zu neuer Popularität. Komponisten wie André Jolivet und Henri Tomasi komponierten für ihn Stücke. Seine Stärke galt vor allem den Werken des 17. und 18. Jahrhunderts. Dank Andrés Talent seien viele Menschen überhaupt erstmals mit der klassischen Musik in Kontakt gekommen, würdigte Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy denn auch sein Leben und sein Talent. “Er hat gezeigt, dass die Musik das Schicksal eines Menschen ändern und das Leben Millionen anderer verzaubern kann“, schrieb Sarkozy in einer Beileids-Adresse.

Rückblick: Die Toten des Jahres 2011

Tote 2011 Jahresrückblick
In unserem Rückblick erinnern wir uns an die Toten des Jahres 2011. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
8. Januar: Im Alter von 73 Jahren starb der frühere tschechische Außenminister Jiri Dienstbier am 08.01.2011. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
20. Januar: Die unter dem Namen "Sexy Cora" bekannte Pornodarstellerin und Big Brother Teilnehmerin Cora Wosnitza ist am 20. Januar nach einer missglückten Busen-OP gestorben. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
24. Januar: Der deutsche Produzent Bernd Eichinger starb am 24.01.2011 im Alter von 61 Jahren. Er zählte zu den internationalen Größen im Filmgeschäft. Zu seinen rund 70 Filmen gehören oscarprämierte Streifen wie "Der Untergang" und "Nirgendwo in Afrika". © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
3. Februar: Sie wurde 1972 mit dem freizügigen Kultfilm "Der letzte Tango in Paris"an der Seite von Marlon Brando weltberühmt: Die französische Schauspielerin Maria Schneider starb am 03.02.2011 im Alter von 58 Jahren. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
6. Februar: Der Rock- und Blues-Gitarrist Gary Moore starb am 06.02.2011 im Alter von 58 Jahren. Er arbeitete mit Musik-Größen wie Andrew Lloyd Webber, Mick Jagger oder Thin Lizzy zusammen.  © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
12. Februar: Er war ein Allround-Talent: Der österreichische Sänger, Schauspieler und Showmaster Peter Alexander starb am 12.02.2011 im Alter von 84 Jahren. Er prägte die deutschsprachige Unterhaltung seit den 1950er Jahren. Größte Hits waren u.a. Filme wie "Im weißen Rössl", "Charley's Tante" oder das Lied "Die kleine Kneipe". © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
28. Februar: Die US-amerikanische Schauspielerin Jane Russell starb am 28.02.2011 im Alter von 79 Jahren. Bekannt wurde "Hollywoods Busenwunder" durch den Film "Outlaw", der, wegen seiner moralischen Anstößigkeit erst neun Jahre nach seiner Fertigstellung 1941 in die Kinos kam. Ein weiterer Erfolg warlit tay der Film "Blondinen bevorzugt" an der Seite von Marilyn Monroe. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
18. März: Der ehemalige US-amerikanische Außenminister Warren Christopher starb am 18.03. 2011 im Alter von 85 Jahren. Er wirkte maßgeblich am Nahost-Friedensprozess mit. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
23. März: Sie war eine der letzten Diven des alten Hollywood. Die amerikanische Leinwand-Ikone Elizabeth Taylor starb am 23.03.2011 im Alter von 79 Jahren. Zu ihren bekanntesten Filmen gehören "Die Katze auf dem heißen Blechdach", "Kleopatra" und "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?". Sie war achtmal verheiratet, davon zweimal mit Richard Burton. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
4. April: Sie wurde vor allem durch die Fernsehserie "Diese Drombuschs" und ihren jahrzehntelangen Einsatz für Kinder in Not bekannt: Schauspielerin Witta Pohl: Von ihr mussten wir am 04.04.2011 Abschied nehmen. Sie wurde 73 Jahre alt. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
2. Mai: Al-Kaida-Führer Osama bin Laden wurde am 02.05.2011 von einem US-Spezialkommando in Pakistan erschossen. Der saudi-arabische Terrorist wurde für die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA und viele andere Terrorakte verantwortlich gemacht. © EPA/STR/dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
7. Mai: Im Alter von 78 Jahre ist Gunther Sachs am 07.05.2011 ums Leben gekommen. Der schwerreiche Erbe eines deutschen Unternehmens machte sich in Europa einen Namen als Fotograf, Kunstsammler und Playboy. Aus Furcht vor Alzheimer beging er Suizid. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
24. Mai: Der österreichische Kabarettist, Komponist und Autor Georg Kreisler starb am 22.11.2011 im Alter von 89 Jahren. Seine größten Erfolge hatte Kreisler in den 70er-Jahren als Chansonier gefeiert. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
14. Juni: Der Regisseur Peter Schamoni, aufgenommen am 19.10.2006 in München vor der Verleihung des "Lifetime Achievement Award". Schamoni starb am 14.06.2011 im Alter von 77 Jahren. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
20. Juni: Jackass-Star Ryan Dunn ist am 20.06.2011 bei einem Autounfall ums Leben gekommen. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
23. Juni: Ihn kannten wohl die meisten nur als "Inspektor Columbo": Der US-amerikanische Schauspieler Peter Falk starb am 23.06.2011 im Alter von 83 Jahren. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
4. Juli: Otto von Habsburg, Sohn des letzen österreichischen Kaiserpaares, starb am 04.07.2011 im Alter von 98 Jahren. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
8. Juli: Mit 93 Jahren starb Betty Ford am 08.07.2011. Die Witwe des frühreren US-Präsidenten machte ihre Alkohol- und Tablettensucht zu öffentlichen Thema und gründete das Betty Ford Center, eine bis heute bestehende Drogen- und Alkoholentziehungsklinik. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
13. Juli: Der Schauspieler Heinz Reincke ist im Alter von 86 Jahren am 13.07.2011 gestorben. Der norddeutsche Charakterdarsteller war dem breiten Publikum vor allem durch seine Rolle als Ex-Pastor Eckholm in der ZDF-Serie "Der Landarzt" bekannt. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
14. Juli: Der Medienunternehmer Leo Kirch ist am 14.07.2011 mit 84 Jahren gestorben. Er hatte einen der mächtigsten Film- und Fernsehkonzerne Europas aufgebaut, der schließlich jedoch pleite ging. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
23. Juli: Die englische Sängerin Amy Winhouse starb am 23.07.2011 im Alter von 27 Jahren. In den vergangenen Jahren machte sie immer wieder Schlagzeilen durch Drogen- und Alkoholexszesse. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
28. Juli: Schlagersänger Bernd Clüver starb am 28.07.2011 im Alter von 63 Jahren. In den 1970ern eroberte der Sänger mit Schlager wie "Der Junge mit der Mundharmonika" die Hitparaden. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
3. August: Er spielte den riesigen Sergeant Hightower in den "Police Academy"-Filmen: Der Football-Profi und US-Schauspieler Bubba Smith ist am 03.08.2011 im Alter von 66 Jahren gestorben. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
13. August: Als Wirt des Bräurosel-Festzelts auf dem Oktoberfest und Sprecher der Wiesn-Wirte kannten ihn nicht nur die Münchner: Der Gastronom Willy Heide ist am 13.08.2011 gestorben. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
14. August: Der Schauspieler Friedrich Schönfelder ist aus zahlreichen Film- und Fernsehrollen bekannt ("Otto - der neue Film", "Die Wicherts von nebenan") im Alter von 94 Jahren am 14.08.2011 gestorben. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
22. August: Der Komödiant, Zeichner, Schauspieler und Regisseur Vicco von Bülow, besser bekannt als Loriot, starb am 22.08.2011 im Alter von 87 Jahren. Von Bülow prägte den Humor von Generationen von Deutschen. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
31. August: Die Schauspielerin Rosel Zech ist am 31.08.2011 im Alter von 69 Jahren an Knochenkrebs gestorben. Die Film- und Theaterdarstellerin feierte in den 80er Jahren in Fassbinders "Die Sehnsucht der Veronika Voss" Erfolge. Zuletzt spielte sie in der ARD-Serie "Um Himmels Willen die Mutter Oberin, musste dann aber wegen ihrer Krankheit eine Auszeit nehmen. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
7. September: Der deutsche Eishockey-Nationalspieler Robert Dietrich ist am 07.09.2011 bei einem Flugzeugabsturz in Russland ums Leben gekommen. Insgesamt starben mehr als 40 Menschen bei dem Unglück. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
7. September: Der ehemalige SPD-Bundesfinanz- und Bundesverteidigungsminister Hans Apel ist am 07.09.2011 im Alter von 79 Jahren gestorben. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
5. Oktober: Steve Jobs starb am 05.10.2011 im Alter von 56 Jahren. Der Gründer und langjährige Chef von Apple litt seit Jahren an Krebs. Er gilt als treibende Kraft hinter iPod, iPhone, iPad und anderen Innovationen. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
5. Oktober: Der US-amerikanische Schauspieler Charles Napier ist aus zahlreichen Nebenrollen in Hollywood-Filmen und Fernsehserien bekannt. Am 05.10.2011 starb er im Alter von 75 Jahren. Er spielte unter anderem in "Cable Guy", "Rambo II" "Philadelphia" oder "Austin Powers" mit. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
12. Oktober: Der Schauspieler Heinz Bennent starb am 12.10.2011 im Alter von 90 Jahren. Er spielte in bedeutenden Filmen wie "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" oder "Die Blechtrommel". © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
20. Oktober: Das libysche Staatsoberhaupt Muammar al-Gaddafi wurde bei seiner Festnahme am 20.10.2011 getötet. Der Ex-Diktator putschte sich 1969 an die Macht und wollte Libyen in ein goldenes Zeitalter der Volksherrschaft führen. Doch sein Größenwahn wurde ihm zum Verhängnis. Er kam im Alter von 69 Jahren ums Leben. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
23. Oktober: Der 24-jährige MotoGP-Rennfahrer Marco Simoncelli ist am 23.10.2011 bei einem tragischen Unfall während des MotoGP-Rennens in Sepang ums Leben gekommen. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
7. November: Die US-amerikanische Boxlegende Joe Frazier starb am 07.11.2011 im Alter von 67 Jahren. Der frühere Schwergewichtsweltmeister verlor den Kampf gegen den Leberkrebs. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
14. November: Der Liedermacher Franz Josef Degenhardt starb am 14.11.2011 im Alter von 79 Jahren. Zu seinen bekanntesten Werken gehörte "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern". © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
24. November: Der österreichische Liedermacher Ludwig Hirsch ist am 24. November im Alter von 65 Jahren gestorben. Er sang häufig vom Tod und von den schwarzen Seiten des Lebens. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
1. Dezember: Die Schriftstellerin Christa Wolf starb am 01.12.2011 im Alter von 82 Jahren. Als DDR-Autorin galt Wolf als eine der wichtigsten deutschen Autorinnen der Nachkriegszeit. Zu ihren bedeutendsten Werken gehören die Romane und Erzählungen “Nachdenken über Christa T.“, “Kindheitsmuster“, “Kein Ort. Nirgends“, “Kassandra“, “Medea. © dpa
Walter Giller
15. Dezember: Der Komödiant und Charakterdarsteller Walter Giller starb im Alter von 84 Jahren an einem Krebsleiden. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
17. Dezember: Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Il stirbt im Alter von 69 Jahren. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
18. Dezember: Der ehemalige tschechische Ministerpräsident Vaclav Havel stirbt mit 75 Jahren. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
21. Dezember: Der Unternehmer Otto Werner stirbt im alter von 102 Jahren. Otto Werner hatte den "Otto-Versand" 1949 gegründet. © dpa
Tote 2011 Jahresrückblick
24. Dezember: Der niederländische Sänger und Schauspieler stirbt mit 108 Jahren. Der älteste aktive Schauspieler der Welt wollte mindestens 110 Jahre alt werden. © dpa

Sein Leben war so ungewöhnlich wie sein Instrument: Denn der 1933 in der südfranzösischen Stadt Alès geborene Musiker stammte aus einer Bergarbeiterfamilie. Der Franzose arbeitete als Jugendlicher in einem Bergwerk und begann nebenher das Spiel auf der Trompete. Mit Unterstützung seines musikbegeisterten Vaters, selbst Bergmann, widmete er sich aber schließlich ganz der Musik und brachte es bald zu Ruhm auf seinem Instrument.

Sein endgültiger Durchbruch als weltweit bekannter Solist gelang ihm auf dem Internationalen Musikwettbewerb der ARD 1963 in München. Maurice war nicht als Musiker, sondern als Jurymitglied geladen. Als er jedoch erfuhr, wie hoch das Preisgeld des Gewinners war, meldete er sich kurzfristig als Kandidat an und gewann. Danach begann eine traumhafte Karriere. Über 250 Schallplatten und CDs, darunter zahlreiche ausgezeichnete Werke. Er selbst bildete zudem Dutzende talentierter Nachwuchst-Trompeter aus.

Im Jahr 2004 zog sich der Musiker aus dem Geschäft zurück. Seine letzten Lebensjahre verbrachte der Vater von zwei Kindern, die ebenfalls Musiker sind, zurückgezogen im französischen Baskenland, wo der “Jahrhundert-Trompeter“, wie ihn Frankreichs Kulturminister Frédéric-Mitterrand würdigte, auch gestorben ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.