Musikschulen Baunatal und Vrchlabí

Mehr ist mehr

Konzentriert: Mit Feuereifer dabei waren auch die jüngsten Musiker bei ihren Auftritten. Foto: Schachtschneider

Baunatal. Was für ein Konzert! Fast dreieinhalb Stunden dauerte es in der gut gefüllten Stadthalle. Wie sagte der Baunataler Musikschulleiter Joachim Arndt in flotter Abwandlung eines Sprichworts: „Mehr ist mehr.“ Wenn wie hier die Qualität begeistert, darf schon mal lang aufgespielt werden. Zumal an einem Abend wie diesem. Denn mit hundert Beteiligten der Musikschule Baunatal konzertierten 27 Musikschüler aus dem tschechischen Vrchlabí.

Seit zwanzig Jahren besteht eine Städtepartnerschaft zwischen Baunatal und der am südlichen Teil des Riesengebirges gelegenen tschechischen Stadt, seit einigen Jahren zudem eine Partnerschaft zwischen den beiden Musikschulen. Am Wochenende waren Schüler und vier Lehrer von Vrchlabí nach Baunatal gereist. Mit den nordhessischen Kollegen hatte man ein vielfarbiges Musikprogramm vorbereitet.

Klasse die ungarischen Tänze des gemeinsamen Ensembles - mit treibenden Off-Beats der Gitarren und einer fulminanten Tempobeschleunigung. Oder die gemeinsame Bigband. Michael Holderbusch, Absolvent der Baunataler Musikschule und bekannt durch die Castingshow „Das Supertalent“, ließ da seine beeindruckende Rockstimme ertönen.

Außerdem zu hören: das Vororchester, das Sinfonieorchester, tschechische und deutsche Solisten und Ensembles, die Baunataler Klarinettengruppen. Neben seiner musikalischen Tätigkeit war Radek Hanus, Leiter der tschechischen Musikschule, in offiziellem Auftrag unterwegs. Denn er überreichte Bürgermeister Manfred Schaub ein Geschenk aus Vrchlabí, eine Collage mit Fotos aus zwanzig Jahren Partnerschaft. Die beteiligten Musiklehrer: Radek Hanus, Jiri Bilek, Zuzana Havlová, Michaela Procopcová, Joachim Arndt, Leonid Leibowitsch, Heike Warnecke, Marco Kiesel, Karin Menzel-Wallach, Ulrike Barth, Ortwin Boenke, Peter Linnemann, Jürgen Appel, Alexander Telengator.

Von Georg Pepl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.