Moderne Landfrauen: Madison Violet mit innovativer Countrymusik im Schlachthof

Präsentierten in Kassel besten Countrypop: Madison Violet mit Lisa MacIsaac (links) und Brenley MacEachern. Foto Zgoll

Kassel. Lisa MacIsaac und Brenley MacEachern von der Band Madison Violet hatten es nicht schwer: Die beiden kanadischen Countrypop-Musikerinnen und ihr Tour-Keyboarder Jakub Zapotoczny ließen im gut besuchten Kulturzentrum Schlachthof von Beginn an keinen Zweifel an der Qualität ihres musikalischen Rodeos aufkommen und klemmten sich mit perfektem Satzgesang umgehendst an die Sympathiekapillare der gemischten Gästeschar.

Schon längst schwingen die aktuellen Protagonisten der Countryszene ihre Lassos über den fetten Geldkühen auf dem Weideland der Popmusik. Und auch Madison Violett buhlen um einen Sonnenplatz in den Charts. Zumindest klingt ihr gegenwärtiges Material eher nach Carly Rae Jepsen als Dolly Parton, und manche Komposition bettelt förmlich um Airplay auf FFH. Emmylou Harris und Linda Ronstad waren gestern. Heute flanieren moderne Landfrauen wie LeAnn Rimes und Shania Twain mit Beyoncé über die MTV-Laufstege der Welt.

Madison Violet geben neben ihrer tollen Gitarrenarbeit Violine und Mundharmonika zwar noch Einsatzzeiten, doch knackige Bassläufe und Synthyarpeggien machen ihnen den Platz streitig. Die anspruchsvolle Gesangstechnik, die gute Countrymusik ihren Künstlern abverlangt, eignet sich allerdings auch hervorragend für andere Musikstile. Mit diesem Pfund können Lisa MacIsaac und Brenley MacEachern wuchern, bis die Kutsche rollt, und dann geht es ab zu den Sternen.

Ein Wunsch? Verdient hätten sie es. Großer Applaus.

Von Andreas Köthe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.