Thriller-Stimmung im Cassalla-Theater

War es Mord? Wehlheider Hoftheater zeigt „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“

+
Ein Fall, der ins Dunkel führt: Szene mit Kirsten Herborg (Fräulein Smilla) und Dietmar Kuhlemann (Mechaniker).

Kassel. Ein Unglück. Ein Unfall. Als Isaiah, ein Inuk-Junge, in Kopenhagen von einem schneebedeckten Dach zu Tode stürzt, ist diese Auslegung in aller Munde. Doch Smilla Jaspersen, eine Schnee- und Eisexpertin, ist anderer Meinung.

„Es war Mord. Der Junge hatte Höhenangst. Was hat der auf dem Dach des sechsten Stockwerkes zu suchen?“ Hartnäckig recherchiert sie und stößt dabei allseits auf Widerstand, sogar bei der Staatsanwaltschaft.

Ein Beleg dafür, dass Dunkelmänner aus Wirtschaft und Wissenschaft etwas verschleiern wollen? Oder lässt sie das innige Verhältnis, das sie zu dem Jungen hatte, vorschnell urteilen? Welche Rolle spielt eine Tonkassette mit heimlich gemachten Aufnahmen aus einem Krankenhaus? Und was hat ein tödlicher Parasit, ein Polarwurm, mit all dem zu tun?

Thriller-Stimmung war am Samstag im Cassalla-Theater angesagt. Das Wehlheider Hoftheater feierte mit dem Stück „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ eine gelungene Premiere vor ausverkauften Rängen. Die Vorlage – der Roman des dänischen Autors Peter Hoeg – wurde 1992 unter anderen mit Mario Adorf erfolgreich verfilmt. Die Inszenierung des Wehlheider Hoftheaters ( Regie hatten Magdalena Horn und Thomas Gerner) setzt auf bedrückende Atmosphäre und unterhaltsame Dauerspannung. Passend dazu das Bühnenbild: Nur wenige Scheinwerfer spenden Licht. Akteure, die nicht an der Reihe sind, verharren im Halbdunkel. Sie personifizieren auch die passiven Dulder und ihr zwielichtiges Schweigen. Die Leistungen der Darsteller sprach an, allen voran Kirsten Herborg in der Titeltrolle. Sie gab ihrer Figur die Leidenschaft einer vom Leben gebeutelten Wahrheitssucherin. Lang anhaltender Beifall.  Mit Kirsten Herborg, Dietmar Kuhlemann, Gerd Brückmann, Magdalena Horn, Lucas Henckel, Eberhard Horn, Peter Herborg, Katharina Schneider, Ulrike Braun, Gerd Brückmann, Thomas Gerner.

Wieder am14./15.10. (19.30 Uhr) und 16.10. (16 Uhr). Karten: Tel. 0561 / 7661693.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.