Kinderkonzert „Coole Komponisten - Wolfang Amadeus Mozart" begeistert

Kasseler Staatstheater: Mozart mal miterleben

Verkörpert Wolfang Amadeus Mozart beim Kinderkonzert des Staatstheaters: Konstantin Marsch. Foto: Klinger

Kassel. Klassikkonzerte sind nur etwas für Erwachsene? Das Gegenteil bewies am Mittwoch das Staatstheater Kassel mit dem ersten Kinderkonzert der Saison. Wolfgang Amadeus Mozart kennenzulernen, war das Ziel und das durften die Schüler im Schauspielhaus zunächst durch seine Musik.

Der majestätisch klingende erste Satz des Klavierkonzerts Nr. 21 bildete den Einstieg in das Konzert der Reihe „Coole Komponisten“.

Auch Wolfgang Amadeus Mozart selbst präsentierte sich den Kindern – gespielt durch Konstantin Marsch – nachdem er aus einer überdimensionalen Mozartkugel schlüpfte.

Die Rahmenhandlung (Pokémon-Go-Spieler jagen Poké-Mozart) war verzichtbar. Jedoch schafften es die abwechslungsreiche Moderation von Dramaturgin Constanze Betzl und die amüsierend-hochnäsige Art Mozarts, auch abseits der Musik zu unterhalten.

Da Moderatorin Betzl Mozart dazu animierte, über sich zu erzählen, entstanden geschickte Überleitungen auf die insgesamt neun Musikstücke. Zum Beispiel, als Spieltrieb und Schulden Mozarts als Grund für die traurige Stimmung in der Sinfonie Nr. 40 erklärt wurden.

Auch Mozart als Wunderkind wurde dem Publikum vorgestellt. Da die Familie schon früh auf Reisen durch Europa war, ging er nicht zur Schule. „Ist das nicht schlimm?“ fragte Betzl. Mit einem langgezogenen „Nein“ antworteten die Kinder.

Außerdem durften die Schüler im Publikum gemeinsam mit dem überzeugend spielenden Staatsorchester Kassel (Dirigent: Xin Tan) und dem Knabenchor des Wilhelmsgymnasiums unter der Leitung von Julia Huss bei „Bona nox“ einstimmen. Die Freude am Singen war den Kindern anzuhören.

Partystimmung kam auf, als Konstantin Marsch sich gegen Ende des Konzerts die Mozartperücke und das rote Jackett vom Leib riss, um als Falco „Rock Me Amadeus“ zu performen.

Nach dem vierten Satz aus der „Jupiter-Sinfonie“ zum Abschluss zollten die 500 Schüler dem fast einstündigen Konzert großen Applaus. Als Zugabe wurde erneut „Bona nox“ gespielt.

 

Wieder heute, am 13. und 24. November, Schauspielhaus, Karten: 0561-1094-222.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.