Katalog erinnert an Pawel Althamers Ausstellung „Frühling“ im Fridericianum

Museum als Kinder-Paradies

Grenzenlos kreativ: Helena beim Bemalen der „Frühling“-Straßenbahn. Archivfoto:  Fischer

Kassel. Sobald man Kindern Raum gibt, sich künstlerisch zu betätigen, werden sie ihn nutzen: fantasievoll, spontan, mit unendlichen Ideen und nie versiegender Energie. Diese These stellte der polnische Künstler Pawel Althamer mit seiner Ausstellung „Frühling“ in diesem Frühjahr erfolgreich auf den Prüfstand. Davon zeugt auch der Katalog, der inzwischen erschienen ist - herausgegeben von Kunsthallen-Leiter Rein Wolfs, konzipiert von Dr. Thorsten Smidt („expo2508“) und gestaltet von Ana Briceno.

Gebastelt und gebaut hatten die Kinder im Fridericianum, gesprayt, gemalt, getobt und sogar übernachtet. 160 schöne Fotos erinnern daran: Mithilfe verständnisvoller Kunsthallen-Mitarbeiter entstanden ein riesiges trojanisches Pferd, eine Ritterburg, ein ägyptisches Haus. Ein Bus und eine Straßenbahn wurden bemalt, das Amphibienfahrzeug „Fröhling“ wurde zu Wasser gelassen, ganz zu schweigen von kleineren Aufbauten der Hortgruppen und Tagesstätten. Alle Namen der über 300 beteiligten Kinder sind im Hardcover-Buch aufgelistet - von Fabian Lora Aaron bis Tom Zölzer. Sie verwandelten das Museum in ein Kinder-Paradies, in dem sie sich nach Herzenslust kreativ austoben konnten.

Althamer, selbst Vater von sechs Kindern, hat oft seine künstlerische Autorschaft an Gruppen übertragen - Emigranten, Obdachlose, Häftlinge. Wie kollektive Kreativität entsteht, das ist ein wichtiges Thema für den Teilnehmer der documenta 1997 sowie der „Skulptur Projekte“ Münster 2007.

Der 42-Jährige selbst nimmt sich dann als Künstler weitestgehend zurück. Als ihn die Bad Boys, die sich innerhalb der Ausstellung gründeten, auftraten, eine CD und ein Video produzierten, fragen, was er von einem Songtext halte, antwortet Althamer: „Ja, ich denke, es ist von euch und es ist gut, weil es in gewisser Weise eure Entscheidung, eure Wahl und eure Freiheit ist.“

Die Kinder allerdings, die ein Interview mit ihm sorgfältig vorbereitet hatten, dürften enttäuscht gewesen sein, als sich Althamer auch da komplett zurückzog und seine kleine Tochter Jael den Fragebogen mit grünem Filzstift bekritzeln ließ.

Pawel Althamer & Kids: Frühling. Verlag der Buchhandlung Walther König, 96 S., 23 Euro Sonderpreis bis 31. 12. in der Kunsthalle Fridericianum, 29,80 Euro im Buchhandel.

Von Mark-Christian von Busse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.