Tempomatador eröffnen das Umsonst-und-draußen-Festival im Nordstadtpark

Zur ihrer Musik kann man tanzen und auch prima auf dem Sofa abhängen: Andreas Störmer (links) und Mathias Jakob sind Tempomatador. Foto: nh

Kassel. So einen Tempo Matador könnten sie morgen gut gebrauchen beim Festival Mind the Gap.

Mit dem legendären Kleintransporter, der in den 60er- und 70er-Jahren von Hanomag Henschel auch in Kassel produziert wurde, würden die Organisatoren des Kulturzentrums Schlachthof viele wichtige Dinge in den Nordstadtpark bringen können, wo Kassels erstes Umsonst-und-draußen-Festival stattfindet. Tatsächlich haben sie für die Premiere ein Modell verpflichtet, das nicht mehr aus der Serienproduktion stammt. Tempomatador nennt sich die Band der Kasseler Musiker Andreas Störmer und Mathias Jakob, die die Veranstaltung um 15 Uhr eröffnet. Störmers Nachbar schwärmte so lange von dem Fahrzeug, bis sich der Schlagzeuger dachte, das sei doch ein guter Bandname.

Auch das Duo hat viel musikalischen Transport geladen. Mit der Band Format C machen Störmer und Jakob Emo-Rock. Vor drei Jahren sorgten sie während der documenta für Aufsehen, als sie sich zwölf fiktive Gruppen ausdachten und mit Indie-Rock-, Reggae- und HipHop-Klängen den inoffiziellen Soundtrack zur Weltkunstschau aufnahmen. Das war unglaublich witzig. Als Tempomatador haben sie nun das Album Monday veröffentlicht, das durch elf stilsichere Indietronic-Songs im Stil des Weilheimer Soundtüftlers Martin Gretschmann alias Console überzeugt.

Die digitale Welt der Musik hat der Autodidakt Störmer vor drei Jahren entdeckt, als er begann, mit einem Computer-programm zu experimentieren. Nun gibt der 37-Jährige als Schlagzeuger nicht nur den Takt an, sondern programmiert auch die elektronischen Beats und flimmernden Soundflächen. Jakob spielt Bass und schreibt die Texte.

Störmer kennt keine Genregrenzen: „Überall gibt es großartige Sachen.“ Die vielfältigen Einflüsse hört man auf „Monday“. Als Produzent arbeitete Störmer, der mit Jakob ein Tonstudio in der Nachrichtenmeisterei am Kulturbahnhof betreibt, mit der Berliner Sängerin Elke Brauweiler vom Pop-Duo Paula zusammen. Und mit der Marburger Nachwuchsmusikerin Luisa nimmt er einfühlsame Singer/Songwriter-Lieder auf.

Eigentlich ist Störmer Erzieher und arbeitet im Kasseler Sportkindergarten Rennfüchse. Aber er träumt davon, irgendwann ganz von der Musik leben zu können. Die Ausdauer dazu sollte der Hobbyläufer haben. Auch über den Transporter Tempo Matador sagten dessen Anhänger wie beim VW Käfer: Er läuft und läuft und läuft.

Das Album „Monday“ gibt es über die Myspace-Seite der Band: www.myspace.com/tempomatador

Festival Mind The Gap: Morgen, 15 bis 23 Uhr, Nordstadtpark mit Urlaub in Polen, Supershirt, Beat! Beat! Beat!, Tonfront, Skaja, Tempomatador und den DJs des Empire Soundsystem. Eintritt frei.

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.