Musikalisches Festmenü: Das Silvesterkonzert in der Erlöserkirche

Souveräne Eröffnung mit dem Haydn-Konzert: Trompeter Heinrich Sälzer und Dirigent Matthias Enkemeier. Foto: Schachtschneider

Kassel. Von der Klassik über die Frühromantik bis zur Filmmusik: Es war ein reiches musikalisches Festmenü, mit dem Matthias Enkemeier und das Orchester der Silvestermusiktage in der Erlöserkirche Harleshausen aufwarteten.

500 Zuhörer waren gekommen, und das ausverkaufte Silvesterkonzert zeigte einmal mehr den tollen Einsatz des von Enkemeier engagiert geleiteten Klangkörpers, in dem Instrumentalisten aus ganz unterschiedlichen Altersstufen zusammenfinden.

Der Abend begann mit dem Trompetenkonzert von Joseph Haydn. Der Trompeter Heinrich Sälzer punktete mit einer souveränen Balance zwischen den schwungvollen und wehmütigen Momenten, die dieser hochklassisch-reifen Musik ihren so humanen Charakter verleihen.

Nicht in bester Form war Claudia Mahner als Sopransolistin in Arien aus den Opern „Der Freischütz“ und „Oberon“ des Frühromantikers Carl Maria von Weber. Die erkältungsbedingten Probleme machten sich gerade in der tiefen Tonlage bemerkbar, doch davon abgesehen bot Mahner innige Gesangsbögen und dramatische Kraftmomente.

Das Orchester wurde den Kontrasten des brillanten Klangfarben-Erfinders Weber gerecht, trumpfte mit heftigen Steigerungen auf. Richtig in die Vollen ging es dann bei den Filmmusiken, einem James-Bond-Medley, Ausschnitten aus „Chicago“ und einem Tribut an den Komponisten Henry Mancini.

Das zündete und machte großen Effekt, sodass nach begeistertem Beifall Mancinis „Peter Gunn“ wiederholt wurde. Besinnlich war der Ausklang, ein Bach-Choral zum Mitsingen. Mit dem Reinerlös des Konzerts wird die Arbeit von „Ärzte ohne Grenzen“ unterstützt.

Von Georg Pepl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.