Nach Feierabend vergessenen Maler entdecken

Museumsbesuche nach Feierabend ermöglicht die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) neuerdings mit verlängerten Öffnungszeiten. Das Museum Schloss Wilhelmshöhe und die Orangerie schließen seit 1. April erst um 20 Uhr.

Parallel bietet die MHK immer donnerstags, 18.30 Uhr, Führungen an. Die neuen Programme heißen „Abendgeschichten“ und „Kunstpause am Feierabend“. Letztere ergänzt die erfolgreiche Mittwochs-Reihe „Kunstpause am Mittag“.

Diesmal geht es um den aus Kassel stammenden Maler Hans Fehrenberg (1868-1902). Er gehörte zu den vielversprechenden Talenten, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts als Absolventen der Kasseler Akademie am überregionalen Kunstbetrieb teilnahmen. In München wurde Fehrenberg aktives Mitglied der Sezession. Er fand unter dem Einfluss des Jugendstils und des Impressionismus zu einer ganz eigenen Lichtmalerei, ehe sein Leben tragisch früh endete. Unsere Abbildung zeigt seine Studie „Flusslandschaft mit Kahn“. (vbs) Foto: mhk

Den Maler Hans Fehrenberg stellt MHK-Direktor Prof. Dr. Bernd Küster vor: heute, 12.30 Uhr, in der Torwache am Landesmuseum, und morgen, 18.30 Uhr, im Museum Schloss Wilhelmshöhe. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.