Indierock bis Jazz

Neues Team im Schlachthof mit bewährtem Konzept

+
Sie sind nun für das Konzertprogramm im Schlachthof verantwortlich: In dieser Saison holen (von links) Catharina Nieland und Sven Grau unter anderem das kanadische Folk-Pop-Duo Madison Violet und den Pianisten Martin Kohlstedt in das Kulturzentrum in der Nordstadt.

Kassel. Der Schlachthof ist die Anlaufstelle für Musik-Fans in der Nordstadt. Das soll auch unter den beiden neuen Konzertmachern so bleiben.

Sven Grau war 18, als er zum ersten Mal auf der Bühne des Kasseler Schlachthofs stand. Er spielte damals Bass und sein Lehrer Matthias Nowak, der heute mit Triosence weltweit erfolgreich ist, nahm ihn mit zur Funk Session im Kulturzentrum in der Nordstadt. Zwei Jahrzehnte später ist der Vellmarer nun der neue Konzertbeauftragte des Schlachthofs. Mit Catharina Nieland hat er die neue Saison geplant, die am heutigen Dienstag, 20.30 Uhr, mit der Acoustic Session beginnt. Wir stellen die Neuen und ihr Programm vor.

DIE NEUEN 

Grau (39) und Nieland (27) treten die Nachfolge von Wolfram Benczek an, der das Programm im Schlachthof seit 2005 neu ausgerichtet und das Publikum verjüngt hat. Nach einem Jahrzehnt ist er nun aus gesundheitlichen Gründen ausgestiegen.

Das Herbstprogramm haben seine Nachfolger noch mit Benczek erstellt. Grau leitet seit Jahren mit Rolf Denecke die Jazz Session. Außerdem arbeitet er als Saxofonlehrer an der Musikschule Baunatal. Nieland studiert Kulturmanagement in Görlitz und hat vor zwei Jahren ein Praktikum im Schlachthof absolviert.

Beide wissen um die Besonderheit des Kulturzentrums, das sich in einer vielfältiger gewordenen Club-Landschaft behaupten muss. Sie sagen: „Unser Programm bleibt genauso bunt wie bisher.“

DAS PROGRAMM 

Duo Madison Violet

So ist auch der Herbst wieder abwechslungsreich geworden, wie ein Blick auf die Höhepunkte zeigt: Neben Indierock gibt es weiterhin Jazz, Weltmusik, Reggae und vieles mehr. Das Duo Madison Violet etwa, das am 15. September gastiert, besteht aus zwei heiß gehandelten kanadischen Songwriterinnen. Vor vier Jahren gewannen Brenley MacEachern und Lisa MacIsaa den John Lennon Songwriting Contest.

Das Indie-Quintett Von wegen Lisbeth (30. September) hat sich in seiner Heimat Berlin bereits einen Namen gemacht. Später folgen die Husumer Indierock-Band Vierkanttretlager (8. Oktober), der gefeierte Pianist Martin Kohlstedt (15. Oktober), Altrocker Wolf Maahn (17. Oktober) und Kritikerlieblinge wie M. Walking On The Water (10. Dezember).

Neben bestehenden Reihen wie Urbans Wohnzimmer gibt es auch etwas völlig Neues: Unter dem Titel „Cold Reading“ lesen und spielen die Schauspieler Gunnar Seidel und Axel Garbelmann Texte, die die Zuhörer mitbringen - vom Telefonbuch bis zum Kochrezept. Das macht Appetit. Premiere ist am 29. September.

DIE FESTIVALS 

Eine Schlachthof-Institution ist das Weltmusikfestival, das erneut im Frühjahr 2016 auf dem Programm steht. Auch das Umsonst-und-draußen-Spektakel Mind the Gap soll im nächsten Sommer nach drei Jahren Pause endlich wieder im Nordstadtpark stattfinden. „Wir arbeiten an der Planung“, sagt Schlachthof-Leiterin Christine Knüppel.

www.schlachthof-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.