Neues zu Wense: Zweite Kasseler Tagung zum Universalgelehrten

Hans Jürgen v. d. Wense

Kassel. Er war Schriftsteller, Übersetzer, Komponist, Fotograf, Völkerkundler - und vor allem hat er auf endlosen Wanderungen die Region durchmessen und dokumentiert: Hans Jürgen von der Wense, der 1894 in Ostpreußen geborene und 1966 in Göttingen gestorbene Universalgelehrte. Am 12. und 13. November findet in Kassel die zweite Tagung zu Wenses Leben und Werk statt.

In Kassel hat Wense von 1932 bis 1940 gelebt, und hier wird - in der Universitätsbibliothek - sein umfangreicher Nachlass verwahrt und aufgearbeitet. Das Kasseler Wense-Forum unter dem Dach des Literaturhauses Nordhessen hat sich zum Ziel gesetzt, Wense und sein vor Originalität sprühendes Werk bekannter zu machen.

Zur Tagung in der Murhardschen Bibliothek haben sich Wissenschaftler, Publizisten und Verleger ankündigt, um in sieben Vorträgen verschiedene Facetten von Wenses Werk vorzustellen. Der Leipziger Pianist Steffen Schleiermacher wird in einem Konzert am 12.11., 20.15 Uhr, avantgardistische Musik der 20er- und 30er-Jahre spielen - darunter Wense-Kompositionen als Welturaufführung. (vbs)

Infos: Tel. 0561/70164857, www.literaturbuero-nordhessen.de, www.juergen-von-der-wense.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.