Neuseeland - Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse fasziniert

+
Ein Land aus Inseln: Die Kasselerin Nathalie Döring lebt seit 2005 mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Christchurch (Foto) auf der neuseeländischen Südinsel.

Das Thema: Neuseeland ist Ehrengast der diesjährigen Buchmesse, die vom 10. bis zum 14. Oktober in Frankfurt stattfindet. Wir haben uns von der gebürtigen Kasselerin Nathalie Döring, die seit mehreren Jahren dort lebt, erklären lassen, was das Land nicht nur für Auswanderer reizvoll macht.

Nach dem Abitur wollte die Kasselerin Nathalie Döring die Welt bereisen. Ein Jahr lang war sie unterwegs. Der Gedanke, dass Neuseeland irgendwann mal ihre Heimat werden könnte, war damals noch fern. Von dem kleinen Land neben dem australischen Kontinent, in dem 50 Millionen Schafe leben, war Döring aber von Beginn an beigeistert. Sie verliebte sich nicht nur in das Land, sondern auch in einen seiner 4,4 Millionen Bewohner.

Nathalie Döring

Döring ging zurück nach Deutschland, um in Kassel zu studieren. Sie engagierte sich politisch bei den Grünen und trat ein Mandat als Stadtverordnete an. Nach ihrem Studium 2005 wollte sie dann endlich ihren Traum verwirklichen und nach Neuseeland auswandern. Die Vielfältigkeit des Landes hatte sie in ihren Bann gezogen. Als erster Europäer entdeckte ein niederländischer Seefahrer 1642 den Inselstaat.

Neuseeland ist eine unabhängige konstitutionelle Monarchie, die sich am britischen Vorbild orientiert. Nach der Verfassung von1986 ist die Königin von Großbritannien Elisabeth II. das Staatsoberhaupt Neuseelands. Regierungschef ist Premierminister John Key. Amtssprachen sind Englisch und Maori, die Sprache der neuseeländischen Ureinwohner.

Berge und Strände

Neuseeland besteht aus zwei Hauptinseln. Im Westen des Landes erstreckt sich das tasmanische Meer, im Osten der Pazifik. Ganz im Norden kann man sehen wie sich die beiden Ozeane treffen, einer hellblau und einer dunkelblau. Ein sehr beeindruckendes Schauspiel, beschreibt Döring. Die Nordinsel mit der Hauptstadt Wellington ist mehr bewohnt als die Südinsel. Die Südinsel wird trotzdem als die „main island“ bezeichnet, weil sie noch abwechslungsreicher ist. Es gibt die neuseeländischen Alpen in der Mitte der Insel mit Gipfeln über 3000 Metern, weiße Sandstrände und wilde Steinküsten und Regenwald.

Nationalsymbol: Der Kiwi-Vogel.

Die meisten Neuseeländer, die sich selber als Kiwis bezeichnen, sind sehr offen, freundlich und entspannt, berichtet die Auswanderin. Es zähle mehr, was man aus seinem Leben macht, als der Berufsstatus. „Ich kenne jemanden, der erfolgreich als Anwalt gearbeitet hat, jetzt ist er Lastwagenfahrer, weil er sich in seinem alten Job nicht mehr wohlgefühlt hat.“ Von Freunden und Bekannten sei das positiv aufgenommen worden. Wahrscheinlich wäre das in Deutschland nicht so gewesen. „Neuseeländer sind meistens positiv gestimmt“, so ihr Eindruck von ihren neuen Landsleuten.

Die meisten Städte sind weitläufig, fast jedes Haus hat einen kleinen Garten. Die meisten Häuser sind im Bungalowstil gebaut, aus Backsteinen oder Holz. Zweifach verglaste Fenster sind selten, Isolierung auch. Die Häuser werden mit Holzöfen beheizt. Autos spielen eine große Rolle, da die öffentlichen Verkehrsmittel in ländlichen Regionen nicht gut ausgebaut sind.

Das Arbeitsklima ist entspannt. Wenn die Sonne scheint, könne man den Chef anrufen und sagen, dass man segeln geht und dafür am Wochenende arbeitet. Man arbeite, um zu leben, und lebe nicht, um zu arbeiten.

Länderinfos

• Einwohner: 4,4 Millionen (Deutschland: 82 Millionen)

• Lage: südlicher Pazifik. Der Inselstaat teilt sich in eine Nord- und eine Südinsel sowie zahlreiche kleinere Inseln.

•Staatsform: Konstitutionelle Monarchie (Deutschland: parlamentarische Demokratie)

• Bruttoinlandsprodukt pro Kopf: 36 648 US-Dollar (Deutschland: 43 742 US-D)

• Hauptstadt: Wellington

• Nationalsymbol: Kiwi (Vogel)

Von Kathrin Meyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.