Neu im Kino: „Duell der Magier“

Blake (Nicolas Cage, links) gibt Dave (Jay Baruchel) Zauberunterricht. Foto: tx

Jon Turteltaubs „Duell der Magier“ greift in die Geldbörsen der Harry-Potter-Gemeinde. Der Film ist keine fünf Minuten alt, da schießen grelle Blitze über die Leinwand, materialisieren sich zwischen Rauchschwaden und millionenfachem Insektengekrabbel Zauberer vergangener Jahrhunderte.

Zwischen dröhnenden Effektorgien wird mühsam die Geschichte erklärt, die sich wie eine besonders schlecht geschriebene Gebrauchsanweisung eines Fantasy-Spiels anhört. Der schmalbrüstige Jay Baruchel spielt den scheuen Physikstudenten Dave, der aus schwer nachvollziehbaren Gründen von Zauberer Balthasar Blake (Nicolas Cage) zum Weltenretter berufen wird. Die Gefahr lauert in einer Matrjoschka-Puppe. Mit jeder Hohlfigur, die geöffnet wird, fegt ein immer fürchterlicherer Magier über die Leinwand.

„Duell der Magier“ wirft seine zusammengeborgten Zutaten in einen Mixer und wirbelt sie 111 Filmminuten durcheinander. Spannung und Magie sind Feinheiten, für die sich Kracher-Produzent Jerry Bruckenheimer nicht interessiert.

Genre: Fantasydrama

Altersfreigabe: ab 12

Wertung: !::::

Von Martin Schwickert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.