Warum jeder zum Mörder werden kann:

Der Mordermittler privat: Lesung mit Josef Wilfling in Vellmar 

Vellmar. Josef Wilfling war 22 Jahre bei der Münchner Mordkommission und löste spektakuläre Fälle. Heute, als Rentner, hat er sich weder fürs Wohnmobil noch für den Schrebergarten entschieden. Er schreibe Bücher: „Von Mord und Totschlag verstehe ich etwas.“

Der 65-Jährige will am Dienstagabend in der Gesamtschule Vellmar aus seinem Buch „ Unheil - Warum jeder zum Mörder werden kann“ lesen. Doch im voll besetzten Saal gibt er eher den Erzähler, unternimmt, wie er meint, eine „kleine Reise durch das ganz normale Böse“: Ohne auf die vor ihm liegenden Auszüge zu schauen, spricht, nein plaudert er fast locker über Tötungsdelikte, Beziehungstaten („die Nummer eins“), Mordquoten und DNA-Spuren. Jahrzehntelang ungelöste Fälle, sogenannte „cold cases“, würden so doch noch aufgeklärt.

Im Fall Sedlmayr sei man erst nach einem Jahr zum Motiv vorgedrungen. Da sei er in der Öffentlichkeit zum Trottel und Versager abgestempelt worden. „Das muss man aushalten“, meint er lapidar. Fehler würden nie verziehen.

Jeder trägt das Böse in sich

Wilfling hat viele Zahlen („einer von 100 000 Menschen wird in Deutschland zum Mörder“) und griffige Sätze parat: „Jeder Mord ist ein Unikat.“ Oder: „Die beste Prävention gegen Mord ist die Bildung.“ Er liefert den gebannt Zuhörenden - nichts ist spannender als das Böse - authentische Einblicke in die Polizeiarbeit, Verhöre und Spurensuche. Den perfekten Mord gibt es eben nicht.

Zuweilen zitiert dieser so bodenständig wirkende Ermittler Philosophen und Psychiater, um das Böse einzukreisen. Jeder trage es in sich. Es komme nur darauf an, ob es ausbricht, durch eine „unheilbringende Vorgeschichte“: Alkohol, sozialer Abstieg, emotionale Auseinandersetzungen. Sein Satz „Wie weh eine Wunde tut, weiß man erst, wenn sie einem zugefügt wird“ klingt fast philosophisch. Wilfling hat zwei Bücher über Täter geschrieben, jetzt soll ein drittes über die Opfer folgen.

Josef Wilfling: Unheil - Warum jeder zum Mörder werden kann, Heyne, 304 S., 19,99 Euro.

Von Juliane Sattler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.