"Nossa, nossa" - Brasilianer landet Sommerhit im Winter

+
Michel Teló: Die Nummer 1 aus Südamerika ist jetzt auch die Nummer 1 in Europa

Kassel. Wer nicht portugiesisch spricht, versteht nur „Nossa, nossa“, doch dieser Ausruf verbindet zur Zeit die Menschen zwischen Polarkreis und den Balearen. Wo man hinhört, ertönt es „Nossa, nossa“.

Hier geht es zum offiziellen Video auf Youtube

Der Brasilianer Michel Teló hat mit „Ai Se Eu Te Pego“, so heißt der Song eigentlich, einen „Mega-Hit“ im noch jungen Jahr 2012 gelandet, obwohl den Text kaum jemand versteht. Denn dieser Hit schleicht sich ausschließlich über die gute-Laune-Sommer-Musik in die Gehörgänge. Und das ist schon ein Kuriosum: In der Regel tauchen Songs wie „Ai Se Eu Te Pego“ am Ende der Sommerferien auf, mitgebracht als Urlaubserinnerungen aus den Diskotheken auf den Balearen oder Kanaren.

Tanzende Fußballer

Entdeckt wurde „Ai Se Eu Te Pego“ von Fußballern. Erst tanzte der brasilianische Nationalspieler Neymar in der Kabine zu den Rhythmen. Das dabei zufällig aufgenommene Video wiederum sah der für Real Madrid spielende portugiesischen Nationalspieler Cristiano Ronaldo, der nach einem Torschuss im Oktober die Bewegungen von Neymar auf dem Platz imitierte.

Kicker-Tanz

Nach dem Spiel befragt, was das für ein seltsamer Tanz war, nannte er den Song, den er dabei im Ohr hatte. Eine Woche später war „Ai Se Eu Te Pego“ Nummer 1 in Spanien, es folgten Italien, Belgien, die Holland und der Rest Europas. Für Michel Teló, der am vergangenen Wochenende seinen 32. Geburtstag feierte, ist es der erste Hit in Europa, nicht aber in seinem Heimatland Brasilien.

Liebe und Landleben

Dort stand er 2010 mit dem aus seinem Live-Album „Ao Vivo“ ausgekoppelten Song „Fugindhia“ zum ersten Mal auf Platz 1 der Hitparade. Professionell im Musikgeschäft ist er bereits seit 1997 aktiv, zunächst als Sänger der Gruppe Tradiciao, die sich der traditionellen Música Sertaneja verschrieben hatte - ein relativ schnulziger Musikstil mit Liedern über die Liebe und das Landleben. Nach zwölf Jahren in der Band entschied er sich für eine Solokarriere. Den Draht zu schlichten Texten (siehe unten) hat Michel Télo bis heute nicht verloren. Der Unterschied zu früher: Heute singt die halbe Welt mit: „Nossa, nossa“.
Von Wilhelm Ditzel

Hätte der Hit von Michel Teló auf Deutsch gesungen als Schlager hierzulade eine Chance? Urteilen Sie selbst:

"Mein Gott, mein Gott, mein Gott!

Du bringst mich um!

Oh Mann, wenn ich dich zu fassen bekäme.

Lust, Wonne!

Du bringst mich um!

Oh Mann, wenn ich dich zu fassen bekäme.

Samstag in der Disko.

Die Leute begannen zu tanzen,

da sah ich das schönste Mädchen der Welt.

Ich nahm meinen Mut zusammen und sagte:

Mein Gott, mein Gott..."

(Der ganze Text wird noch zweimal wiederholt)

Übersetzung: José Pinto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.