Je öller, je döller: Kabarettist Karl Garff über „Dinner for One auf Nordhessisch“

+
Dinner for One auf Nordhessisch: Butler Schorsche (Karl Garff) lässt sich von Miss Soffie (Eva-Maria Keller) auf ihr Zimmer begleiten.

Auf die Frage „The same procedure as last year?" gibt es dieses Jahr zu Silvester erstmals im Fernsehen eine nordhessische Antwort: „Als so wie alszus" - alles so wie immer.

Der Hessische Rundfunk überträgt morgen um 11.35, 18.45 und 2 Uhr nachts das im Studio Kassel gedrehte „Dinner for One auf Nordhessisch“. HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden sprach mit Hauptdarsteller und Mundart-Kabarettist Karl Garff in seiner Rolle als Butler Schorsche.

Herr Schorsche, mo eine Frache: Hinnerher hat’s Frollein Soffie ja offensichtlich mit Ihnen noch was vor. Was is dann noch passiert, nachem Se de Treppe ruff sin - oder können Se nix schbrejjen?

Schorsche: Von wejen nix weider schbrejjen. Ich kenn euch doch, euch Zeitungsfritzen. Ihr seid doch nur scharf uf Indemedäden, weil dann de Ufflache steichd. Ich bin ein diskreter Butler. Aber wann Se mich schon so frachen, was nachem Dinner passieren duhd: Ich sache nur, je öller, je döller. So, das muss schiggen.

Wie honn Se das dann hinnegekriechd, als üwwer den Tijer zu hübben - und wieso honnse den dann am End emiddem Waschbär verwechselt?

Schorsche: Also, ich gebe jo zu, als ich am Schluss den Tijer forn Waschbär gehalten honn, da war ich schon nen bisschen außer Kontrolle. Aber so ne Verwechslung is doch bei uns nix Ungewöhnliches, weil, guckense moh, nit der Tijer oder der Löwe is for uns Nochdhessen das schrecklichste Raubtier, das is der Waschbär. Das Gebübbe und Gestolpere is au gar nidd das Schlimmste bi minnem Job. De größde Herusforderung is de Serviererei.

Alszus dran denken, dass der Herr von Trendelburch mehr suffen will alswie die anneren, als achtepassen, dass de Reste vom Karpfen ussem Aueteich erst abgeräumt werden müssen, bevor des Frollein Soffie ds biologische Hähnchen uss der Machdhalle kricht. Und dabei bin ich ja niddema nüchtern un klar im Koppe.

Wieviele Gläser honn Se dann eijentlich im Zuche der Veranstaltung schnappen müssen?

Schorsche: Ich mache das ja nit zum ersten Mal. Ich weiß us Erfahrung, vier Runden mit vier Herrschaften macht 16 weniger eins, weil ich zuletzt als Herr Winderknopp versehentlich us der Vase gesoffen honn.

Das is ja forchdbar viele! Hädden Se da nidd 'n bisschen schummeln können?

Schorsche: Klar doch, hatte ich doch versucht beim 85. Gebuchsdach. Dem Herrn Pommerschlitz und dem Admiral hatte ich immer weniger eingeschenkt und nur ein bisschen genipped. 's Frollein Soffie hat’s awer gemerkt un war forchdbar enttäuscht. Seitdem bringe ich es nidd mehr üwwers Herz un lange widder voll zu. Das is halt’s Berufsrisiko!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.