In Österreich ganz oben: Die junge Frankfurter Band Jamt

Machen gefälligen Deutsch-Poprock: Jony Thiemeier (von links), Maximilian Kunz, Alexander Link, Texy alias Daniel de Jesus Teixeira und Bryan alias Bastian Rieker sind das Quintett Jamt. Foto: nh

Vielleicht wird Bastian Rieker später einmal sagen, dass ein Gewitter auf Mallorca sein Leben für immer verändert hat. Vor zwei Jahren machte der Bassist dort mit seinen Kollegen von der Band Jamt Urlaub in einer Finca.

Die jungen Musiker wollten ein Demo aufnehmen, doch dann schlug ein Blitz in das Tonstudio ein. Ein Österreicher, der eine Plattenfirma auf der Balearen-Insel hat, vermittelte ihnen Ersatz und fand die Songs so gut, dass er das Quintett unter Vertrag nahm.

Mittlerweile haben es der 19 Jahre alte Rieker und seine Schulfreunde aus dem Hattersheimer Ortsteil Okriftel in der Nähe von Frankfurt zu einiger Berühmtheit gebracht - zwar noch nicht in Deutschland, aber in Österreich. Ihr Album „Hier und Jetzt“ wurde in der Alpenrepublik so oft verkauft, dass es eine Goldene Schallplatte gab. Das Jugendmagazin „xpress“ berichtete mit großen Fotos über die Newcomer aus Deutschland, und für eine Anti-Drogen-Kampagne tourten Jamt mit einem Truck von Schulhof zu Schulhof.

Ihr gefälliger Deutsch-Poprock kommt an in Österreich. Wie gut, das verwundert sogar die Musiker. „Am Anfang wollten wir es nur mal ausprobieren, weil der Markt dort kleiner ist“, sagt Bassist Rieker, den alle Bryan nennen und dessen Eltern aus Kärnten stammen. Er geht noch zur Schule, seine Band-Kollegen haben gerade mit dem Studium begonnen.

Insgeheim träumen sie jedoch von der großen Karriere. Dafür haben Jamt ein Video in London gedreht, waren mit US-Musikern im Studio, die sonst für Stars wie Pink arbeiten, traten mit dem „DSDS“-Gewinner Pietro Lombardi bei „Wetten, dass ..?“ auf Mallorca auf und produzierten sogar Lieder mit den Prager Philharmonikern.

Zuletzt prangte ihr Bandname, der sich auf die Vorliebe zum Jammen und Improvisieren bezieht, auf fünf Millionen Ketchup-Flaschen von McDonald’s. Auf einer Webseite konnte man das Album zum Sonderpreis downloaden. Die Musiker stehen jedoch nicht nur auf McDonald’s. Als sie zuletzt mit dem Auto zu Interviews unterwegs waren, gab es Streit, weil Sänger Alexander Link lieber bei Burger King haltmachen wollte.

Das Album „Hier und Jetzt“ ist bei 3WO Records erschienen.

Jamt sind am Mittwoch, 22 Uhr, in der „Heimatmelodie“ bei Radio HNA zu Gast.

Von Matthias Lohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.