Ohne Angst vor großen Namen

Die Bigband der Kasseler Universität eroberte den Schlachthof

In blaues Licht getaucht: Über 20 Musiker der Kasseler Uni-Bigband drängten sich Sonntagabend auf der Schlachthof-Bühne. Foto: Fischer

Kassel. Der Schlachthof platzte beim Semester-Abschlusskonzert der Bigband der Universität Kassel förmlich aus allen Nähten. Direkt nach Urban Beyers erfolgreicher Jazz-im-Wohnzimmer-Veranstaltung (Gast: Bassist Frank Fiedler) erstürmten am Sonntagabend über 20 Musiker die kleine Bühne.

Die zahlreich erschienenen Gäste mussten sich sogar in den Fluren und Gängen einen Platz erkämpfen. Vielleicht wäre ein größerer Veranstaltungsort sinnvoll gewesen, doch die Verbundenheit des musikalischen Leiters Detlef Landeck mit der Jazzszene des Kulturzentrums rechtfertigte diese Wahl.

Songs von Count Basie und Benny Carter standen auf dem Programm, doch den Musikern flößten diese Namen offensichtlich keine Angst ein. Sie wirkten entspannt und locker, ohne jedoch die nötige Konzentration vermissen zu lassen.

Landeck legte besonderen Wert auf die dynamische und rhythmische Gestaltung der Arrangements. Das gelang hervorragend, und so konnte man sich über kammermusikalische Akzente, mitreißende Crescendos und ausgewogenen Bläsersequenzen freuen.

Besonders bei „A walking thing“ (Arrangement: Bob Curnov) setzte man diese Komponenten perfekt in Szene. Solistisch machten besonders Kontrabassist Manuel Groh, Pianist Michael Müller, Posaunist Drago Sandor und der junge Trompeter Tobias Dolle auf sich aufmerksam. Eloquent und kurzweilig moderierte Landeck (Hessischer Jazzpreisträger) das Geschehen und behielt trotz ständiger Positionswechsel der Musiker die Übersicht.

Im Gespräch nach dem Konzert wünschte er sich etwas mehr Beachtung des Orchesters im Universitätsbetrieb. Die wurde ihm und der Band an diesem Abend zuteil und die Leistung mit großem Applaus gewürdigt.

Von Andreas Köthe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.