Neu im Kino: „Berliner Philharmoniker“

Orchester in 3D

Chefdirigent Rattle. Foto: dpa

Nach dem Tanzfilm „Pina“ von Wim Wenders kommt erneut ein künstlerisch anspruchsvoller 3D-Film in die Kinos: „Berliner Philharmoniker in Singapore - A Musical Journey in 3D“. Regisseur Michael Beyer sowie Co-Regisseur und Kameramann Tomas Erhart bieten dem Publikum ein Erlebnis, wie es auf keinem noch so teuren Sitzplatz in den Konzertsälen der Welt zu haben ist.

Tatsächlich stellt sich Verblüffendes ein, wenn die Kameras während Gustav Mahlers 1. Sinfonie auf dem Podium bleiben: Das Publikum kann die ausgefeilte Balance von solistischer Arbeit und Teamgeist eines Orchesters im Konzert durch die Nähe zu den Musikern in bisher unbekannter Weise erfahren.

Der zweite Teil des im Vorjahr in Singapurs größter Konzerthalle gedrehten Films sorgt zunächst für Irritation: Sergej Rachmaninows „Sinfonische Tänze“ werden von lyrischen Bildfolgen aus dem vielfarbigen Alltag der Metropole begleitet. Die elegante, sich nie aufdrängende visuelle Gestaltung lenkt aber nicht ab, sondern stützt den emotionalen und gedanklichen Reichtum der Musik. (dpa)

Genre: Musikdoku

ohne Altersbeschränkung

Wertung: !!!!:

Von Peter Claus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.