Das „Blechforest Steelorchester“ eröffnete schwungvoll den Kaufunger Stiftssommer

Kaufunger Stiftssommer schwungvoll eröffnet

Klingendes Metall: Das Blechforest Steelorchester, im Vordergrund spielt Martin Merchel auf einer Steel Pan. Foto: Malmus

Kaufungen. Das Instrumentarium sieht aus, als sei die legendäre Blechbüchsen-Armee der Augsburger Puppenkiste ins Musikgenre gewechselt: Eine ganze Landschaft aus überdimensionalen Metall-Suppenkesseln und Fässern blitzt da von der Bühne.

So der spontane Gedanke. Der Fachmann jedoch weiß: Es sind Steel Pans (Stahlpfannen) auf denen die fröhliche Musikerschar des Blechforest Steelorchesters am Samstag die Reihe der Abendkonzerte im Kaufunger Stiftssommer eröffnete.

Ursprünglich wurden diese Instrumente auf Trinidad & Tobago aus alten Ölfässern gebaut. Ein ganzes Orchester kann man mit den konkav geformten Resonanzkörpern, in die verschiedene Tonfelder eingearbeitet sind, wiedergeben.

Die Musiker des Blechforest-Orchesters - mit Gästen kommt da rasch mehr als ein Dutzend zusammen - reisen für die Proben und Konzerte aus ganz Deutschland an. Die kürzeste Anreise hatten Angelika Leickel aus Kaufungen und Bernd Walter aus Kassel.

Feurig und romantisch

Das Repertoire der Band ist facettenreich: Feurige kubanische Rhythmen, romantische Klangbilder von Erik Satie, Tango, Karibikflair, ja selbst Liedermacher-Romantik wie beim Ina-Deter-Stück „Wenn du so bist wie dein Lachen“, gehören dazu. Besonders aber die Fröhlichkeit, mit der die Musiker agierten, Gags streuten, zum Mitsingen aufforderten, hatte etwas Ansteckendes. Schade, dass das Wetter nicht mitspielen wollte und das Konzert in der voll besetzten Zehntscheune stattfand.

Herbstlich frisch war es drinnen, trotz Decken auf den Stühlen. Rolf Grillo, der immer wieder zur Gitarre griff, machte aus der Not eine Tugend: Aufwärmübungen mit dem Publikum. Es durfte gelacht werden. Prächtig machten sich auch die Gastmusiker: Lutger Rothe mit starken Saxofon-Soli, der aus Trinidad stammende Allan Poteon mit filigranen Steel-Pan-Variationen. Lang anhaltender Applaus, zwei Zugaben.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.