Tipps für Wochenkalender mit Kulturthemen

Paare, Poesie und Petticoats

Johann Christian Bach, ein Sohn des großen Johann Sebastian, macht den Anfang       im spannenden Arche Musik-Kalender 2012. Er starb an Neujahr 1782. „Mein Bruder lebt, um zu componiren, ich componire, um zu leben“, sagte der weltläufige Johann Christian über den gleichfalls erfolgreich komponierenden Carl Philipp Emanuel. Bebildert wird das Zitat mit einem Gainsborough-Gemälde des vor 230 Jahren gestorbenen „Londoner Bachs“.

Paare & Partner ist der Titel dieses sehr informativen Kalenders mit toller Optik. Gemeint sind nicht nur Liebespaare (ein wunderbares Blatt zeigt den jungen Daniel Barenboim mit der Cellistin Jacqueline du Pré), sondern Lehrer und Schüler, Komponisten und Interpreten. Dank der Kurzbiografien lässt sich viel über Musikgeschichte lernen (24 × 31,5 cm, 22 Euro). Das gilt auch für Poesie: Liebende, berühmte, heimliche, unglückliche Paare unter Schriftstellern zeigt der Arche Literatur Kalender 2012 (24 × 29,5 cm, 19,90 Euro).

Originelle Themen hat die Edition Ebersbach im Angebot. Geheimnisse der Mode ist sehr ansprechend. Stil-Ikonen wie Jackie Kennedy, Kuriositäten, Stoffe, aus denen Träume geschneidert werden, sowie Gemälde wechseln ab. Vom Dutt bis zu Pantoffel und Petticoat - hier gibt’s viel zu entdecken.

„Männer für alle Gelegenheiten“ verspricht der literarische Kalender Männer 2012: Draufgänger, Hochstapler und Gentlemen. Wer könnte besser für den Titel geeignet sein als George Clooney und Brad Pitt? Sehr viel versprechend. Auch einen literarischen Kalender Frauen gibt’s (alle 24 x 32 cm, 22 Euro).

„Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht“ - diese Weisheit aus Afrika entstammt dem literarischen Gartenkalender von Schöffling & Co., für den Marion Nickig stimmungsvolle Aufnahmen gemacht hat: Blüten im Detail, Gärten als Oasen der Ruhe. Auf Weltreise geht das Pendant: Der literarische Reisekalender eröffnet mit Samuel Beckett: „Nur eins war wichtig: aufzubrechen.“ (beide 24 x 32 cm, 22,95 Euro).

Rückschau ist das Prinzip des Literaturkalenders Nostalgie von Korsch (24 x 32 cm, 19,95 Euro). Er kombiniert Zitate mit Schwarz-weiß-Bildern aus der „guten alten Zeit“. Den Auftakt machen Jungs auf einer Seifenkiste. „Jeder Tag ist ein Wagnis und wird dadurch erst lebenswert“, sagt Aristoteles dazu. Kein schlechtes Motto für 2012.

Von Mark-Christian von Busse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.