Eine außergewöhnliche Lesung mit Eva Demski

Das Paradies muss ein Garten sein

Las im Gewächshaus Wilhelmshöhe: Eva Demski. Foto: dpa

KASSEL. Gärten können Refugien sein, und wie der Garten des Epikur (geb. 341 v. Chr.) ausgesehen hat, weiß Eva Demski nicht. Doch mit feiner Sensibilität und Imaginationskraft spürt die Schriftstellerin, zu früheren Zeiten auch HNA-Kolumnistin, dem Philosophen-Garten nach. 36 Jahre lang wurde hier in Athen gelehrt, zugehört und philosophiert. Vielleicht umgeben von Lorbeer, Myrten und Olivenbäumen, denn letztere spenden den Schatten, den man zum Denken benötigt. Glück haben die Epikureer eben auch im Garten gefunden.

Eva Demski liest am Sonntagnachmittag auf Einladung des Vereins „Bürger für das Welterbe“ im Gewächshaus im Schlosspark Wilhelmshöhe, einem Ort, so geeignet wie selten für ein Thema. Die zweite Vorsitzende des Vereins, Brigitte Noll, führt noch einmal zurück zu der Idee der Kulturlandschaft von Landgraf Karl, und Familie Weber (Uli Mau, Madeleine und Fritz Weber) spielt Mozart, bevor Demski, an einem blauen Klapptisch sitzend, die zahlreich erschienenen Zuhörer mit ihren „Gartengeschichten“ fasziniert.

Die Frankfurter Autorin erstellt darin auch amüsant und psychologisch genau eine ganz neue Typologie der „sieben Todsünden“: Gärtnerisches Schaffen mal voll Hochmut, mal voll von Neid. Die Grün-Oase als Prestigeobjekt, vielleicht ist ja die Garten-Faulheit der einzige Weg zur Seligkeit.

Gärtnern erzählt vom Scheitern und Gelingen. Vor allem aber ist es ein Lustgewinn, eine Ahnung vom Paradies, wie Eva Demski, die Besitzerin eines handtuchgroßen Stadtgartens, weiß. Und wenn sie reist, die Schriftstellerin mit der großen Begabung für das Menschliche und Alltägliche, das Philosophische und Nachdenkliche, dann führt sie ihr Weg auch nach Südengland.

In einem kleinen Pfarrgarten in der Grafschaft Sussex hat sie ihr Herz verloren: Keine Sichtachsen, nichts Schnurgerades, nichts protzig Vereinsamtes, dafür Edelrosen neben dem Dill und irgendwo eine verrostete Gießkanne.

Eva Demski, Gartengeschichten, mit Bildern von Michael Sowa, Insel-Verlag, 233 Seiten, 19,80 Euro.

Von Juliane Sattler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.