Platz für ein Glas Wein: Das Cineplex Capitol macht Kino zum luxuriösen Erlebnis

Viel Beinfreiheit und komfortabler Platz für Getränke: Tamer Özdemir (links) und Wolfgang Schäfer auf dem Balkon im neu renovierten Saal 4 des Kinos Cineplex Capitol. Foto: Koch

Kassel. Der Kampf um den Armlehnenplatz hat ein Ende. Im Kino Cineplex Capitol ist der Saal 4 zum luxuriösen Film-Erlebnisraum ausgebaut worden. Inhaber Wolfgang Schäfer möchte vor allem den Gästen von Live-Opernübertragungen und Sonderveranstaltungen einen gehobenen Rahmen für ihr Kinoerlebnis bieten.

Leinwand und Tonanlage sind erneuert worden, eine neue Beleuchtungsanlage kann vor dem Film Schmucklicht erzeugen - Grusel oder Glamour gefällig? Dazu gibt es einen trittschallisolierten Boden in Holzoptik und passende Ablagebretter.

Die neuen Sessel haben mehr Beinfreiheit und im Logenbereich so breite Armlehnen, dass Nachbarn sich problemlos arrangieren können. Verliebte Pärchen klappen die Zwischenstütze einfach hoch. Am Sonntag soll der Saal zum Auftakt der neuen Matinee-Reihe „Evergreens“ mit Filmklassikern fertig sein.

Wer mit zwei Euro Aufpreis auf dem Balkon Platz nimmt, findet neben seiner Armlehne einen richtiges Tischlein für sein Glas Wein vor. Kinosäle müssten heute zudem allen technischen Erfordernissen für Veranstaltungen genügen, so Schäfer, der auch Uni-Vorlesungen beherbergt.

140.000 Euro wurden in den Saal mit 212 Plätzen investiert, so Schäfer. Der Startschuss für eine weitreichende Erneuerung auch der Foyers und Thekenbereiche, die für die nächsten zwei Jahre geplant ist. Angepeilter Zielpunkt: die Europameisterschaft 2016. Ein siebenstelliger Betrag soll dafür aufgewendet werden.

Parallel läuft zum Herbst auch der elektronische Kartenverkauf voll an, so Tamer Özdemir vom Marketing. Im künftigen Kinocenter in Baunatal wird ein Saal als Servicekino eingerichtet, wo man mit einem Tabletcomputer direkt am Platz Essen und Getränke bestellen kann.

So wandelt das Capitol den derzeitigen Trend ab, in den großen Metropolen Premiumkinos einzurichten und ein edles Gegengewicht zur Kinomaschinerie der Multiplexe zu setzen. Flaggschiff: der neu renovierte Ufa-Palast in Berlin. „Für die dort aufgerufenen Preise haben wir hier in der Region nicht die Zielgruppe“, sagt Schäfer, „aber wir nähern uns mit unserem neuen Konzept durchaus an.“

Das Capitol hat sieben Säle und im Jahr um die 381.000 Besucher.

Von Bettina Fraschke

Live aus der New Yorker Met: Am 11. Oktober läuft Verdis „Macbeth“ mit Anna Netrebko.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.