ARD, 20.15 Uhr

„Polizeiruf 110“ aus Brandenburg: Ein Richter unter Druck

Affäre: Der polnische Richter Lukasz Franczak (Maciej Stuhr) weiß nicht, ob er seiner Geliebten, der Journalistin Anne Gerling (Antje Traue), trauen kann. 
+
Affäre: Der polnische Richter Lukasz Franczak (Maciej Stuhr) weiß nicht, ob er seiner Geliebten, der Journalistin Anne Gerling (Antje Traue), trauen kann. 

Kein Tatort, dafür aber "Polizeiruf 110": Die Kommissare Lenski und Raczek geraten in  "Tod einer Journalistin" in die Machenschaften eines Energiekonzerns. 

Eine Journalistin trifft in der Kirche eines abgelegenen Dorfes einen Informanten, und kurz darauf ist sie tot. Autounfall – so sieht es aus.

Olga Lenski (Maria Simon) und Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) vom deutsch-polnischen Kommissariat Swiecko stellen schnell fest, dass bei dem Tod von Investigativreporterin Anne Gerling (Antje Traue) jemand nachgeholfen hat – wer hatte ein Interesse daran, ihre Recherchen zu verhindern? Das ist die entscheidende Frage im „Polizeiruf 110“ aus Brandenburg am Sonntag, 20.15 Uhr, im Ersten. Fragen und Antworten zum Krimi.

Womit war die Journalistin vor ihrem Tod befasst?

Im deutsch-polnischen Grenzgebiet will der internationale Konzern Ergatome ein Atomkraftwerk errichten. Ein Gericht in Stettin muss entscheiden, ob sich der geplante Standort für den Bau eignet. Schweizer Gutachter wurden kurz vor dem Urteil ausgetauscht, die beiden Brüder sind vertraglich zum Schweigen verpflichtet. Und sollen plötzlich doch aussagen – merkwürdig.       Reporterin Gerling wiederum hatte eine Affäre ausgerechnet mit jenem Richter Lukasz Franczak (Maciej Stuhr), der über die Erlaubnis zum Kraftwerksbau entscheiden muss.

Könnte das Motiv für den „Tod einer Journalistin“, wie die Folge heißt, also auch im Privaten liegen?

Die Ermittler rücken auch dem Richter auf die Pelle. Franczak wartet auf seine Berufung an den Obersten Gerichtshof, seine Frau, eine Cellistin, hat die Zusage für das Orchester in Warschau. Falls die Affäre bekannt wird, falls der Richter nicht im Sinne der Regierung – vertreten durch einen Staatssekretär – entscheidet, gerieten seine Karrierepläne in Gefahr. Und seine Ehe.

Lohnt sich denn das Einschalten?

Ja, der Krimi, den sich Silja Clemens, Stephan Rick und Thorsten Wettcke erdacht haben und bei dem Rick auch Regie geführt hat, ist nicht nur spannend konstruiert, die Ermittler packen heiße Eisen an: Die Berufungsverfahren und die Einschränkung der Unabhängigkeit der Richter sind ein brisantes Thema in Polen, das seit Jahren auch die EU in Brüssel beschäftigt. Auch die Energieversorgung ist grenzübergreifend umstritten: „Wie man nach Fukushima nur ein Atomkraftwerk bauen kann“, wundert sich Lenski. Raczek entgegnet: „Wäre Ihnen ein Kohlekraftwerk lieber?“ Das deutsch-polnische Team liefert eine ungewöhnliche Facette des ARD-Sonntagabendkrimis.

Es wird spannend im "Polizeiruf 110) aus Magdeburg am Sonntagabend (16.02.2020): Der aktuelle Fall führt Ermittlerin Doreen Brasch auf die Pferde-Rennbahn.

Die letzte Folge des „Polizeiruf 110“ aus Rostock vor der Sommerpause hat es in sich: Diese Folge wird die Zuschauer verstören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.