Harter Tobak im neuen Krimi

"Polizeiruf 110": In Rostock treibt sich ein Mädchenmörder um

+
Wo verbergen sich Indizien? Die Kommissare König (Anneke Kim Sarnau) und Bukow (Charly Hübner) gehen jeder Spur nach.

Grausam schlägt in Rostock ein Frauenmörder zu: Er erwürgt Mädchen und entnimmt den Toten dann die Organe. Harter Tobak im  neuen Krimi „Polizeiruf 110: Dunkler Zwilling“.

Was ist geschehen?

Die Kommissare Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner) werden zu einem besonders bedrückenden Tatort gerufen. Eine junge Frau wurde übel zugerichtet – sie lebte auf der Straße und arbeitete als Prostituierte. Auffällig ist, dass der Täter die Schuhe des Opfers besonders sorgfältig aufgestellt hat.

Mit welchen Schwierigkeiten haben Bukow und König zu kämpfen?

Die Rahmenbedingungen sind ungünstig: Rostock feiert Stadtjubiläum und der Leiter der Mordkommission möchte lange Zeit nicht die Öffentlichkeit einschalten, um nicht Panik in der Stadt zu schüren. Im Hintergrund schwelt zwischen Bukow und König noch ein alter Konflikt, König hatte für den Kollegen gelogen – das hat zwar kurzfristig geholfen, doch das Vertrauen ist trotzdem erodiert.

Wie entwickelt sich der Fall?

Die Ermittler stellen fest, dass die Taten einem Muster folgen, das an Morde erinnert, die sich vor 15 Jahren ereignet haben. Wenn es derselbe Täter ist – warum schlägt er jetzt wieder zu? Katrin König macht sich an eins ihrer psychologisch ausgefeilten Täterprofile.

Gibt es einen Verdächtigen?

Bald sogar zwei. Einmal ist da der Umzugsunternehmer Kern (Simon Schwarz), von dessen Firma ein Spanngurt am Tatort gefunden wurde. Kerns Frau hatte sich kürzlich von ihm getrennt, diese Krisensituation passt zeitlich mit dem Aktivwerden des Serienkillers zusammen. 

Und Kerns Tochter Marla (Emilia Nöth) wendet sich an die Polizei mit Hinweisen, die den Tatverdacht erhärten. Plötzlich liefert sie ihrem Vater dann aber ein Alibi. 

Und es gibt den Taxifahrer, Maler und Langzeitstudenten Jan Hansen (Alexander Beyer), den ausgerechnet seine deutlich ältere Frau Elke (Angela Winkler) belastet. Beides seltsame, nicht wirklich vertrauenswürdige Charaktere.

Lohnt sich das Einschalten?

Ja, Autor und Regisseur Damir Lukacevic erzeugt durchgehend einen Bogen extremer Spannung.

Eine Kritik lesen Sie nach der Ausstrahlung unter hna.de/kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.