Pop-Oratorium "Elisabeth" hat Uraufführung in der Elisabethkirche

+
Andrea Ortolano verkörpert die Heilige Elisabeth

Kassel. Die Uraufführung des Pop-Oratoriums „Elisabeth – Da berühren sich Himmel und Erde“ findet am 10. September um 20 Uhr in der Kasseler Elisabethkirche statt. Der Eintritt ist frei.

Erzählt wird die Geschichte der Heiligen Elisabeth von Thüringen (1207-1231), die als Vierjährige aus machtpolitischen Gründen von Ungarn an den Fürstenhof nach Thüringen gebracht wird, um dort den Thronfolger zu heiraten. Als der stirbt, heiratet sie dessen Bruder. Eine echte Liebe, die durch den Tod bei einem Kreuzzug einen Schicksalsschlag erfährt. Im Alter von 24 Jahren stirbt sie in Marburg.

Ihr Wirken hatte Kreise gezogen. Sorge um Sterbende und Kranke war neu in einer Gesellschaft, die Krankheit als Strafe Gottes deutete.

Das Oratorium kombiniert  Lebensstationen der Heiligen, gespielt von der Kasseler Schauspielerin Andrea C. Ortolano. Es singt und spielt die Kölner Gruppe Ruhama. Weitere Mitwirkende sind Reiner Degenhardt und Elena Wanisch.

Den Oratorienchor bilden die Zuschauer, die zum Mitsingen eingeladen sind. Die Idee zu dem Oratorium hatte Marcus Leitschuh, der die Uraufführung auch produziert. Der Eintritt ist frei. Die Gruppe Ruhama gestaltet auch schon den katholischen Gottesdienst um 18 Uhr musikalisch mit.

Infos unter www.st-elisabeth-kassel.de „Elisabeth – Da berühren sich Himmel und Erde“ Samstag, 10. September 2011., 20 Uhr.Kath. Kirche St. Elisabeth, Friedrichsplatz 13, Kassel – gegenüber dem Staatstheater. Eintritt frei. (wd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.