Jahresausstellung: Die Kasseler Kunsthochschule lädt für eine Woche Besucher zum Rundgang ein

Rundgang: Wo Positionen entstehen

Ein Mensch aus Zucker: Leonie Böhms „Sugar Babe“ liegt im Atelier der Klasse von Urs Lüthi. Foto: Koch

Kassel. Was ist der Mensch? Bei Leonie Böhm ist er ein verletzliches, schutzloses, vielleicht auch verführerisches Wesen aus Zuckerguss. Ausgebreitet liegt ihr Körper-Abguss da, farbig wie ein Fruchtbonbon, das sich irgendwann auflösen wird: ein Bild auch für Vergänglichkeit.

Marina Rüdigers Menschen sind Stoff-Püppchen mit riesigem Kopf. Birka Machmor, eine Schneiderin, hat Gesichter, mit mehr oder weniger deutlichen Konturen, genäht.

Abbildungen von Menschen, Menschenbilder, sind eines der Themen beim „Rundgang 2010“, der gestern Morgen eröffneten Jahresausstellung der Kasseler Kunsthochschule: auf Leinwänden und im Trickfilm, in Skulpturen, Installationen, Fotografien und Performances. Ateliers, Werkstätten und Klassen öffnen sich, gezeigt wird die Produktion des vergangenen Jahres. Alle Studiengänge - Bildende Kunst, Produktdesign, Visuelle Kommunikation, Kunstpädagogik - stellen sich vor.

Genähte Gesichter: Birka Machmors Arbeiten.

Die angehenden Produktdesigner etwa präsentieren einen originellen „Korbkreislauf“: Jeder Student sollte im Auftrag eines Kommilitonen einen Plastikkorb vom Recyclinghof zu einem Einrichtungsgegenstand für dessen Wohnung umgestalten. Diese Klasse liefert auch die „Corporate Identity“ des Rundgangs: Julia Szabadics die Tischdecken für die sieben Cafés, Alessandro Brandolisio Wegweiser zu den Ausstellungen. Und wer es bei den Rundgang-Partys übertreibt, kann vielleicht in einem der Zelte übernachten, die die Designer entworfen haben.

Zum ersten Mal seit vielen Jahren findet der Rundgang, der zuletzt immer von einem Professor verantwortet worden war, in studentischer Eigeninitiative statt - keine Notlösung, sondern „weil wir es tun konnten“, wie Judith Groth vom Organisatorenteam, dem „Rundgangsrudel“, sagt: Die Studierenden wollen ihre eigenen Gestaltungsspielräume so weit und flexibel wie möglich nutzen. Hatte sich der Rundgang voriges Jahr als „Spaziergang“ auf die Innenstadt verteilt, bis hin zur Kunsthalle Fridericianum, sind die Studierenden wieder in ihre Ateliers an der Menzelstraße zurückgekehrt. Gerade das hat für Besucher seinen Reiz: die Arbeitsatmosphäre kennenzulernen, in der die jungen Künstler eigenständige künstlerische Positionen ausbilden. Manche haben aber bewusst erneut Räume in der Stadt gesucht - im Kulturbahnhof, in der Galerie Melchior, der Galerie Loyal, aber auch in leer stehenden Ladengalerien.

Beim traditionellen Fußballturnier werden alle Klassen zusammenfinden, um gegeneinander anzutreten. Anstoß: Samstag, 17. Juli, 12 Uhr, Wiese vor dem Hörsaal.

Service zum Rundgang

Der Rundgang 2010 in der Kunsthochschule Kassel, Menzelstraße 13-15, ist geöffnet
Mo-Do 15-21 Uhr
Fr-So 11-21 Uhr.

Infos und alle Termine: www.rundgang2010.de

Führungen: Mo bis Fr, jeweils 15.30 und 18 Uhr,
Sa/So 11.30 und 15 Uhr
Treffpunkt Eingang Nordbau.

Filmprogramm im Bali-Kino im Kulturbahnhof:
Mi, Do 17 Uhr,
Do/Fr 22 Uhr,
Sa, 15.30, 22 Uhr.

Trickfilmklasse: Fr 19.30 Uhr (Hörsaal)

Vortragsreihe der Kunstwissenschaft: Mo/Di/Do 18 Uhr (Hörsaal)

Preisverleihung: 17.7., 18 Uhr

Finissage: 18.7., 21 Uhr (Nordbau).

Weitere Veranstaltungs- und Ausstellungsorte sind u. a. die Galerie Melchior, Terrasse 15, Eröffnung Di, 19 Uhr, der Kulturbahnhof (KAZ und Glaskasten am Eingang, alte Turnhalle), der Hinterhof der Frankfurter Str. 98 (Fotografie) und die „Warte für Kunst“, Frankfurter Str. 54.

Von Mark-Christian von Busse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.