Potenzial für viel mehr: Christina Lux und ihre Band im Schlachthof

Genoss die Heimatgefühle in Kassel: Sängerin Christina Lux mit Schlagzeuger Alfonso Garrido im Kulturzentrum. Foto: Fischer

Kassel. „Ich roll mir meinen selbst gekauften roten Teppich auf der Bühne immer selbst aus.“ Ja, so ist das Musikgeschäft. Christina Lux weiß, wovon sie da spricht. In dieser Branche wird einem nichts mehr geschenkt. Dabei hätte sie es verdient, endlich einmal bei einem anspruchsvollen Plattenlabel unterzukommen.

Bei ihrem Konzert im ausverkauften Kulturzentrum Schlachthof zeigte sich wieder einmal, dass ihr kompositorisches Potenzial und ihre fantastische Stimme vielleicht nur durch die Ohren eines erfahrenen Produzenten durchgespült werden müssten, um sie in dem Genre Songwriter-Pop nach ganz oben zu katapultieren.

Denn mit „Shelter“, „Coming Home At Last“ und „To The World“ erzeugt sie eine atmosphärische Wärme und Intensität, die auch auf großen Bühnen für Begeisterung sorgen würden. Das kam an diesem Abend besonders spannend, da mit Alfonso Garrido an der Perkussion und dem E-Bassisten Dominik Krämer zwei Topinstrumentalisten ihre Arrangements veredelten.

Doch auch den beiden Musikern von Stefan Raabs „tv total“-Band Heavytone gelang es nicht immer, Längen und Schwachstellen in manchen Songs zu überspielen. Jeder für sich brillierte, doch im Zusammenspiel mit Lux quetschten sich ein paar Fragezeichen in das Programm. Mit „Free“ erreichte man den Gipfel der Funkyness, und bei „She Is Me“ ritt man gemütlich durch die Country-Lounge.

Es war ein gutes Konzert, abwechslungsreich und interessant. Das Publikum war begeistert, und Lux genoss sichtlich die Heimatgefühle, die sich bei ihr als Kasselerin immer wieder einstellen, wenn sie hier gastiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.