Jahcoustix und The Yard Vibes Crew in der Kulturfabrik Salzmann

Das pure Reggae-Glück

Jahcoustix Foto: nh

Kassel. Vierzig Minuten nach Mitternacht war es, als es zur Verbrüderung und Verschwesterung auf der Bühne kam. Einige stürmten aufs Podium, tanzten, lächelten, spielten Luftgitarre. Superstimmung herrschte in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Kulturfabrik Salzmann, denn der Münchner Sänger Jahcoustix und seine Band The Yard Vibes Crew schenkten dort 150 Gästen das pure Reggae-Glück.

Jahcoustix, im bürgerlichen Leben Dominik Haas, begeisterte als springfideler Performer mit freundlichem Charisma. Und als einer, der in einem Stück, in dem der reggaemäßige Offbeat eine Pause machte und der Stil ins Singer/Songwriterfach schwenkte, nur mit Stimme und eigener Gitarrenbegleitung einen satten rhythmischen Druck erzeugte.

Sehr professionell auch die Bandmusiker, die nicht nur einen hypnotischen Flow beisteuerten, sondern auch eine reiche Klangkulisse. Mal ein paar lyrische Saxofontöne, mal ein Jaulen von der E-Gitarre und viel Keyboard: Das wirkte fast orchestral, eines der Stücke hieß denn auch „Symphony of the Elements“.

Eingangs war aber der Klaus los. Für das Vorprogramm zeichneten nämlich die zehn Mitglieder der Kasseler Formation Reggaekläuse verantwortlich. Durchaus erfolgreich, wie sich nach einer Stunde an den Zugaberufen zeigen sollte. Die Textverständlichkeit, die Balance von Stimmen und Instrumenten fiel indes nicht ganz optimal aus, so dass manche Zeile mehr zu erahnen war.

Wenn nicht alles täuscht, ging es textlich auch mal um jenes tütige Ding, dessen Rauch rechtschaffene Sportsfreunde wie Bill Clinton nie inhaliert haben.

Von Georg Pepl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.