Die schwarze Komödie „Gatte gegrillt“ feiert mit Ingrid Steeger in der Komödie eine umjubelte Premiere

Rache geht durch den Magen

+
Kontrahentinnen auf der Bühne: Ingrid Steeger (links) als Hilary und Juliette Groß als Laura.

Kassel. Hilary ist nicht mehr die Jüngste. Die Bilanz, mit der sie ihren Ehemann Kenneth in den Boden des ausgetrockneten Miteinanders rammt, klingt nach Abrechnung: „Pünktlich auf die Minute, das Beste, was ich über ihn nach 20 Jahren Ehe sagen kann – über diesen Scheißkerl.“

Besagter „Scheißkerl“ wird im Laufe der schwarzen Komödie „Gatte gegrillt“ von Debbie Isittnoch viel Gelegenheit bekommen, diesen Ruf zu bestätigen. Das Premierenpublikum in der ausverkauften Komödie konnte dem nur zustimmen.

Regie führte Erik Voß, und für Bruno Bachem sprang Michael Althauser als Kenneth ein: Herrlich egoistisch, kotzbrockenhaft rücksichtslos, wie er seine Frau beleidigt, sie zum Heimchen am Herd degradiert, fürs Bett aber eine Jüngere bevorzugt - das Publikum hatte von der ersten Minute an seinen Lieblingsfeind. Im Kontrast dazu die Heldin des Abends, Ingrid Steeger als Hilary: Eine verblühte Ehefrau, die von ihrem durch Fress- und Sexualtrieb gesteuerten Ehemann gedemütigt und betrogen wird, die ihn aber mit wachsender Selbstachtung und diabolischer Vorfreude schließlich zur Strecke bringt. Wie, das soll hier nicht verraten werden, wohl aber, dass Ingrid Steeger in ihrer Rolle brillierte.

Große Klasse, wie sie auf dem schmalen Steg zwischen Charakterdarstellerin und Komödiantin balanciert. Glaubhaft gibt sie der zerrissenen Seele Profil, fleht ihren Mann, nachdem sie von der Geliebten erfährt, verzweifelt an: „Bitte belüge mich, sag mir, dass du mich noch liebst.“ Und schon im nächsten Moment lässt sie die Komödi-antin aufblitzen.

Auch Juliette Groß als Laura, der jungen attraktiven Geliebten, gelingt der Spagat zwischen Charakterdarstellung und Komödiantin ausgezeichnet.

Fazit: Es geht auch ohne pausenlos rotierenden Gag-Ventilator. Menschliche Abgründe, realitätsnahe Dramatik und herrlich trockener Humor verquicken sich zu einem Stück von ganz besonderer Blüte. Lang anhaltender Applaus.

Zahlreiche Vorstellungen bis Juli. Karten: Tel. 0561 / 18383.

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.