Ralf Scherfoses Nordsee-Ansichten im Realismus-Atelier

Die Düne als Bildmotiv: Eine von Ralf Scherfoses Ansichten. Fotos: De Filippo

Kassel. Das Meer übt von jeher eine besondere Anziehung auf Maler aus. Das Licht, die Naturgewalt, die Schönheit der Küste: Das alles bietet unerschöpfliche Motive. Auch der Kasseler Künstler Ralf Scherfose hat der See einen Bilderzyklus gewidmet. Seine Ansichten von Nordsee und Amrum stellt er im Realismus-Atelier aus. „Mich fasziniert das Zusammenspiel der verschiedenen Elemente“, sagt Scherfose. Der Himmel, der ständig sein Aussehen ändert. Das Wasser, das mal ruhig und mal bedrohlich wirkt.

Scherfoses Bilder sind keine klassischen Seestücke. Sie überraschen. Nicht nur, weil der Maler kleine Formate bevorzugt, die dennoch räumliche Tiefe suggerieren. Auch der Bildschnitt ist ungewöhnlich. Flache Ausschnitte, die an eine Panorama-Aufnahme erinnern, machen die Komposition spannend. Auf detailgetreue Wiedergabe legt Ralf Scherfose übrigens keinen Wert. Ihm gehe es um die Atmosphäre, die er vor Ort gespürt hat.

In vielen der Ölbilder spielt das Wasser eine untergeordnete Rolle. Im Fokus stehen Dünenlandschaften mit wogenden Gräsern und das Spiel von Licht und Schatten. Der Himmel ist mal strahlend blau, mal wolkenverhangen. Eindrucksvoll sind auch Scherfoses Watt-Ansichten. Matschig-braunen Schlick, der kaum Kontraste bietet, macht er durch Spiegelungen und farbliche Abstufungen zum lohnenden Motiv. So hat man die Nordsee noch nicht gesehen.

Bis 28.10. im Realismus-Atelier Scherfose, Schlangenweg 24. Sa bis Mi 17 bis 19 Uhr und nach Absprache. Tel. 0561/24651.

Von Pamela De Filippo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.