Dorothee Oberlinger bei den Schlosskonzerten

Sie raubte den Atem

Dorothee Oberlinger

Kassel. Weltklasse begeisterte am Sonntag bei den beiden Wilhelmshöher Schlosskonzerten von hr2: Dorothee Oberlinger, die international renommierte Blockflötistin, lud mit den ebenfalls hochkarätigen Musikern Vittorio Ghielmi (Viola da gamba) und Luca Pianca (Laute) zur barocken Reise. 320 Zuhörer genossen im Ballhaus Oberlingers unverwechselbare Virtuosität.

Rasende Geschwindigkeit ist bereits eine Kunst, doch die Leiterin der Arolser Barock-Festspiele bietet dazu noch eine enorm ausdrucksvolle Artikulation und Klangrede. Die Feinmodulation der Töne, die gestalterische Bandbreite bis hin zum scharfen Staccato - all dies trägt zur Besonderheit dieses Spiels bei, das einen Gegensatz zu dem mehr klassizistisch glatten Ansatz anderer Blockflöten-Stars bildet. Eine Quelle von Diskussionen ist die Frage, ob Blockflötisten im Dienst des Ausdrucks absichtsvolle Schwankungen der Tonhöhe verwenden sollen. Ein Artikel in der FAZ hat vor einem Jahr dagegen polemisiert, man kann jedoch diesen Aspekt von Oberlingers Spiel ganz anders bewerten - als begrüßenswerten Bruch mit akademischen Hörerwartungen.

Atemberaubend, wie Oberlinger die „Couplets des Folies“ von Marin Marais spielte. Als Trio erklang Corellis berühmte Version der Folia-Variationen. Glänzend Vittorio Ghielmis Vergegenwärtigung der Charakterstücke von Antoine Forqueray. Beim englischen Repertoire mit Diskantgambe hatte die Darbietung eine folkige Frische, die jedes Weltmusik-Publikum hingerissen hätte.

Von Georg Pepl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.