1. Startseite
  2. Kultur

Ausstellung zum Thema Liebe bietet Raum für große Gefühle

Erstellt:

Von: Pamela De Filippo

Kommentare

Werk mit Fernwirkung: Slawomir Elsners filigrane Zeichnung „Umarmung“.
Werk mit Fernwirkung: Slawomir Elsners filigrane Zeichnung „Umarmung“. © Pamela De Filippo

Die Galerie Coucou stellt unterschiedliche Werke zum Gefühl der Gefühle zusammen.

Kassel – „All you need is love“, sangen die Beatles. Doch ist es wirklich so einfach? Schließlich kann Liebe nicht nur erfüllend, sondern auch schmerzhaft sein. Sie lässt uns irrationale Dinge tun und manchmal bleibt sie nur eine ferne Sehnsucht.

Die aktuelle Ausstellung in der Galerie Coucou zeigt das Thema in all seiner Vielfalt - mit Beiträgen von 17 Künstlern, die künstlerische „Liebesbriefe“ verfasst haben.

Ein Foto von Nathalie Mohadjer zeigt Liebe als innige Zuneigung. Ein Teenager-Paar auf einem Basketballplatz, eng umschlungen, alles um sich herum vergessend. „Umarmung“ heißt auch die filigrane Buntstiftzeichnung von Slawomir Elsner, die das Motiv erst aus der Ferne preisgibt. Ja, sogar die Natur ist in dieser Ausstellung der Inbegriff von Liebe: Paul Diestels Bronzeskulptur „Pas de Deux“ zeigt zwei tanzende Ahornsamen, die in ihrer tiefen Verbundenheit an menschliche Figuren erinnern.

Wie gegensätzlich ist da doch die Arbeit von Stephan Balkenhol, die Eros und Thanatos, Liebe und Tod, zusammenführt. Seine grob geschnitzte Skulptur zeigt einen nackten Mann, dessen erigierter Penis die Form eines Totenschädels hat. Für Rana Matloub ist Liebe „Leidenschaft“: In roter LED-Leuchtschrift zieht das Wort die Aufmerksamkeit auf sich. Schräg gegenüber Robert Sturmhoevels gemalte Hommage an die Farbe der Liebe: ein dicker, plastisch wirkender Pinselstrich in Rot.

Am Ende ist Liebe vor allem eines: ein großes Gefühl. Der Schweizer Künstler Urs Lüthi hat diesen „großen Gefühlen“ in den 80er-Jahren sogar eine ganze Serie gewidmet. Daraus zeigt er unter anderem das „Selbstbildnis, die Liebe der Mütter II“ – ein klassisch-schönes Porträt einer Frau, übermalt mit einem kindlichen Strichmännchen. Ein origineller Kontrast und sicher eines der eindrucksvollsten Werke der Ausstellung.

Bis 7. Oktober, Galerie Coucou, Elfbuchenstraße 20, nach Vereinbarung unter Tel. 0170/9699897

Pauls Diestels Bronzeskulptur zeigt zwei Ahornsamen.
Pauls Diestels Bronzeskulptur zeigt zwei Ahornsamen. © Privat

Auch interessant

Kommentare