Regisseur kauft Raubkopie von eigenem Film

+
Filmregisseur Tom Tykwer

Nairobi - Tom Tykwer ist in Kenia auf illegale Kopien seiner Romanverfilmung "Das Parfüm" gestoßen. Der 44-Jährige kaufte ein paar Exemplare - und testete neugierig die Qualität.

Filmregisseur Tom Tykwer ist in der kenianischen Hauptstadt Nairobi auf Raubkopien seines Films “Das Parfüm“ gestoßen. “Aber das kann ich ihnen nicht übelnehmen“, sagte der 44-Jährige in einem Interview der Tageszeitung “Die Welt“. “Ich habe mir ein paar Exemplare vom 'Parfüm' für jeweils 50 Cent angeschafft, nur um zu schauen, wie schlecht die Qualität ist. Sie war zumeist grauenhaft.“

In den Slums von Kenia habe er festgestellt, dass es viele filmbegeisterte Jugendliche gebe, sagte Tykwer. “Die sind natürlich sehr vom amerikanischen Kino geprägt. Aber das mixt sich ganz lustig mit Nollywood, also dem Kino aus Nigeria, und auch mit dem indischen Kino.“

Tykwer war wegen der Premiere des Films “Soul Boy“ nach Kenia gereist. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Marie Steinmann hat er die Initiative “One Fine Day Films“ gegründet, die Kulturarbeit in Afrika betreiben will. Daraus entstand der Film.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.