Universität Kassel

Rosenzweig-Professur geht an Erforscher jüdischer Musik

Philip Bohlman

Kassel. Die Rosenzweig-Gastprofessur der Universität Kassel geht im Sommersemester erstmals an einen Musikwissenschaftler: Prof. Dr. Philip Vilas Bohlman, der seit 1999 als Professor für Musik an der University of Chicago unterrichtet.

„Mit seinen Forschungsthemen, seinem internationalen wissenschaftlichen Renommee und seiner Vermittlungsfähigkeit ist Philip Bohlman ohne Zweifel eine ideale Wahl“, sagte Uni-Vizepräsidentin Claudia Brinker-von der Heyde. Bohlman ist auch Honorarprofessor der Hochschule für Musik und Theater Hannover und lehrte auch in Freiburg, Wien und Berlin.

Bohlman hält seine öffentliche Antrittsvorlesung „Singet uns Lieder von Zion!“ – Jüdische Musik jenseits von Franz Rosenzweigs Zweistromland“ am Montag, 19. Mai, 18 Uhr, im Gießhaus.

Außerdem bietet er zwei Seminare an. Das eine, „Europäischer Nationalismus im Spiegel des Eurovision Song Contest“, untersucht den Wettbewerb, der im Mai in Kopenhagen stattfindet, als Symbol und Labor des Nationalismus.

Das Seminar „Jüdische Musik im Zweistromland – Vergangenheit und Gegenwart“ widmet sich jüdischer Musik im deutschen Sprachraum.

Von Mark-Christian von Busse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.