Rüdiger Safranski erhält bayerischen Buchpreis

+
Der Schriftsteller und Philosoph Rüdiger Safranski erhält den bayerischen Buchpreis.

München -  Der bayerische Buchpreis Corine geht in diesem Jahr an Rüdiger Safranski. Der Philosoph und Schriftsteller wird für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten für sein Lebenswerk erhält er bei einer Gala am 24. November, wie die Münchner Staatskanzlei am Freitag mitteilte. “Seine philosophischen Essays sowie Biografien deutscher Dichter und Denker zeichnen sich durch eine hohe Kunst der Verständlichkeit aus, die in souveränem Wissen und stilistischer Prägnanz begründet sind“, lobt Horst Seehofer den Preisträger.

“Rüdiger Safranski ist aus dem geistigen Leben in Deutschland nicht wegzudenken. Mit seinen kraftvollen und unverwechselbaren Beiträgen prägt er unzählige Debatten“, heißt es in der Begründung des Ministerpräsidenten weiter. “Als einer der kompetentesten und bekanntesten Historiker deutscher Ideen- und Kulturgeschichte besitzt Rüdiger Safranski die seltene Gabe, dass seine Werke den Leser mit Erkenntnisfreude regelrecht anstecken. Ohne seine Stimme wäre unser Land ärmer.“ Der 64-jährige Safranski wurde mit Büchern wie “Wie viel Wahrheit braucht der Mensch“ bekannt, seit 2002 moderiert er mit Peter Sloterdijk das “Philosophische Quartett“ im ZDF. Die Corine wird zum neunten Mal vergeben.

Den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten erhielten in den Vorjahren Martin Walser, Peter Härtling, Amos Oz, Walter Kempowski, die Nobelpreisträger Imre Kertész und Nadine Gordimer sowie Siegfried Lenz und Wolf Jobst Siedler.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.