1. Startseite
  2. Kultur

Frauen in der Astrophysik

Erstellt:

Von: Leonie Krzistetzko

Kommentare

Anna Malena Große Regisseurin
Anna Malena Große Regisseurin © Privat

Mit „Dark Matter“ (Dunkle Materie) feiert am Sonntag, 25. September, im Theater im Fridericianum (TiF) das erste Stück des Jungen Staatstheaters in der neuen Spielzeit Premiere.

Kassel – Ein Satellit stürzt ab, und es bleibt nur eine Stunde Zeit, um seine Daten auszulesen. Es ist dabei nicht möglich, alle Geschichten zu erfahren. Entscheidungen müssen getroffen werden. Welche Daten, also Geschichten, das Publikum vom Satelliten abrufen möchte, entscheidet es selbst. Denn „Dark Matter“ ist ein interaktives Gaming-Stück. Das Publikum wird in drei Gruppen aufgeteilt, die sich unabhängig voneinander für bestimmte Szenen per Buzzer entscheiden, erzählt Regisseurin Anna Malena Große. „Es kann also sein, dass eine Gruppe ein Stück sieht, das alle anderen noch nie gesehen haben– oder aber auch, dass Szenen, die ich inszeniert habe, nie gespielt werden“, sagt die 25-Jährige. „Das tut natürlich auch weh.“

Gespielt wird „Dark Matter“ von Jana Auburger als Gast, Emilia Reichenbach, Christina Weiser und Rahel Weiss. Drei von ihnen verkörpern die Datensätze, eine der Schauspielerinnen mimt ein Missionskontrollzentrum, das man bei Fragen ansprechen kann.

Die verschiedenen Geschichten beinhalten eine „eindeutig weibliche Perspektive“, wie Große erzählt: „Es geht darum, die Leistungen von weiblichen Personen und Frauen in der Wissenschaft, Astrophysik und Raumfahrt zu zeigen und darüber nachzudenken, wie Raumfahrt diverser und umweltfreundlicher stattfinden kann.“

Zur Vorbereitung hat Große zusammen mit Autorin Kathrin K. Liess Interviews mit vielen verschiedenen Frauen in der Wissenschaft geführt. Wie auch mit einem Astronauten. Teile davon sollen auch im Stück aufgegriffen werden. Die Zuschauer wissen bei den Datensätzen manchmal nicht, ob sie eine Live-Spielszene sehen werden, oder aber eine Ton- oder Videodatei ausgewählt haben, sagt Große. Es gebe jedoch Hinweise auf die Themen. „Dark Matter“ richtet sich an ein Publikum ab 14 Jahren. Foto: Philipp Plauen

Dark Matter: Uraufführung, 25. September, 20.15 Uhr. Theater im Fridericianum. Tickets: Theaterkasse, Tel. 0561/1094-222, oder unter staatstheater-kassel.de

Auch interessant

Kommentare