Die Sängerin Mireille Mathieu feiert heute ihren 65. Geburtstag

Der saubere Spatz

Noch immer die gleiche jugendliche Ausstrahlung: Mireille Mathieu wurde so zu ihrem eigenen Markenzeichen. Foto: dpa

Eigentlich kann man einen heutigen Auftritt von Mireille Mathieu kaum von einem aus den 1970ern unterscheiden. Immer noch die Pagenfrisur mit dem glatt geföhnten Pony, dasselbe schüchtern-charmante Lächeln, und immer noch die theatralische Geste am Schluss eines Liedes. Erst wenn die Kamera ihr Gesicht in Großaufnahme zeigt, kann man ahnen, dass diese Frau nicht mehr 30 ist. Nicht mehr 30? Tatsächlich feiert sie heute ihren 65. Geburtstag.

Jugendliche Frische gehört zum Image der kleinen Frau (1,53 cm) mit der großen Stimme. In Deutschland machte sie ab Ende der 1960er-Jahre eine steile Karriere mit Liedern, die zwischen Schlager und Chanson angesiedelt sind. Damals fehlte sie in kaum einer SamstagabendFernsehshow.

Titel wie „Hinter den Kulissen von Paris“, „Martin“, „Akropolis adieu“ und „Es geht mir gut, Chéri“ waren große Hits. Und der Erfolg hielt über viele Jahre an. Von ihren 120 Millionen Platten weltweit hat Mireille Mathieu rund 40 Millionen in Deutschland verkauft.

Ihr Privatleben hielt die unverheiratete Sängerin stets geheim. Dafür wurde ihre Familiengeschichte als eines von vierzehn Kindern eines armen Steinmetzes aus Avignon fast zur Legende. Ihren Spitznamen „Spatz von Avignon“ bekam sie allerdings nicht deshalb, sondern in Anlehnung an den „Spatz von Paris“, Edith Piaf, mit der sie die kehlig-durchdringende Stimme verbindet.

Mireille Mathieu war jedoch stets das katholisch-züchtige Gegenbild zur verruchten Piaf, und wenn sie deren Parade-Chanson „Non, je ne regrette rien!“ sang, mochte man sich fragen, was Mireille Mathieu wohl zu bedauern hätte.

Ab den 90ern wurde es ruhiger um die Sängerin. In Deutschland behielt sie aber eine treue Fangemeinde. Nach achtjähriger Pause erschien 2007 ihr Comeback-Album „In meinem Herzen“, zwei Jahre später das Album „Nah bei Dir“. Und nah bei den Fans ist sie noch immer.

Von Werner Fritsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.