Saufen und dichten: Willi Lieverscheidt im Schlachthof

Kassel. Was für ein Spaß - der großartige Mime Willi Lieverscheidt, Gründervater der freien Theatergruppe Compagnia Buffo, spielt Texte des Underground-Poeten Charles Bukowski (1920-1994) - an drei Abenden im Kulturzentrum Schlachthof.

Genau genommen war Bukowskis Leben alles andere als ein Spaß. Alkohol hieß seine Muse. Obszöner Sex, brutale Gewalt und gesellschaftlich Gestrandete waren seine Themen. Lieverscheidt besitzt Fähigkeiten eines Charakterschauspielers wie eines Komödianten. In seinen „Dirty Old Stories from a Dirty Old Man“ verschmelzt er köstlich absurde wie tragische Darstellungsfacetten. Bukowski-Texte hatte Lieverscheidt bei Lesungen vorgestellt, nun bringt er sie theatralisch in einer Bearbeitung von Josef Stankowski auf die Bühne. Am Sonntag vor 30 Besuchern.

Zum Auftakt: Lieverscheidt, wie man ihn kennt. „Herr Stankowski!“, brüllt er, läuft ins Treppenhaus und kehrt in Regenmantel und Hut zurück. Nun ist er Stankowski, der eigentlich Bukowski darstellt und zwischen alter Schreibmaschine und in Reichweite platziertem Bierkasten Texte schreibt, um sie sogleich torkelnd und mit schwerer Zunge selbst zu spielen. Auf eine junge Frau, die viele exotische Tiere bei sich hält, trifft er. Sie liebt sie so sehr, dass sie auch körperlich „ihre Lust an ihnen befriedigt“. Stankowski zeugt ein Kind mit ihr und gibt sich ganz dem Vaterstolz hin.

Lieverscheidt brilliert als kaputte Säufernatur wie mit absurd überzogener Satire und auch per Schattenspiel. Vier Figuren gibt er Kontur und Sprache. Einer von ihnen: Hitler, der sich einer Operation unterzieht, um fortan als „amerikanische Präsident“ zu regieren. Ein Riesenspaß: Lieverscheidt als Opernsänger im Duett mit einer lebensgroßen Puppe und als italienischer Chorleiter, der das Publikum zum Singen befehligt. Das Publikum gehorchte gern. Viel Applaus.

Noch einmal am Montag, 18.11., 20 Uhr, Kulturzentrum Schlachthof

Von Steve Kuberczyk-Stein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.