Das Quartett Fo[u]r Alto mit einem außergewöhnlichem Klangkonzept im Dock 4

Saxofon-Schwingungen - Quartett Fo[u]r Alto im Dock 4 

Das Quartett Fo(u)r Alto spielte im Dock 4 ein ungewöhnliches Konzert mit vier Altsaxofonen: Von links Frank Gratkowski, Christian Weidner, Benjamin Weidekamp und Florian Bergmann. Foto: Fischer

Kassel. Das Konzert des Altsaxofonquartetts begann schon lange, bevor die Musiker auf ihren Stühlen im Dock 4 Platz genommen hatten. Eine Besucherin übte sich unentwegt im Flaschenblasen und sorgte gewollt oder ungewollt für den perfekten Einstieg in die folgenden Ereignisse.

Angekündigt mit wissenschaftlichen Begriffen wie die „Multiplikation instrumentenbedingter Mehrklänge“ oder die Vertonung „generierter Sprachanalysen mit intervallischen Konzepten“ verhieß eine Fokussierung auf intellektuelle Aufnahmemechanismen.

#Doch die vier Altsaxofonisten Christian Weidner, Frank Gratkowski, Benjamin Weidekamp und Florian Bergmann versenkten Anspruchsvolles in intensiver Körpererfahrung. Sie nutzten ihre Instrumente fast ausschließlich als klangerzeugende Frequenzlieferanten unter Ausschluss konventioneller Harmoniefolgen und Melodielinien.

Aufeinandergeschichtete Vierteltöne, reines Luftblasen und gestoßene Disharmonik erzeugten Bilder einer verstörten Realität. Natur und Maschinen wurden von Fanfarenklängen und Obertongebilden beschrieben, Sturmkompositionen fegten durch den Raum und ein Gong wurde endzeitlich in einem verstimmten Kontext nachempfunden.

Der zweite Teil des Konzertes bestand aus einer halbstündigen meditativen Verschiebung kleinster Tonfolgen, die der Physis der Spieler alles abverlangte. Zirkularatmung (auch Permanentatmung genannt) und Tonmodulation bestimmten die Technik.

Die Positionierung der Instrumentalisten in allen vier Ecken des Raumes sorgte für quadrofonischen Hörgenuss. Musik aus den entferntesten Galaxien der Möglichkeiten begeisterte ein kleines, aber fachkundiges Publikum.

Von Andreas Köthe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.